28.09.13 16:47 Uhr
 723
 

Tunesien: Bevölkerung befreit sich von islamistischer Regierung

Nachdem es bereits seit Wochen in der Regierung in Tunesien kriselt steht die islamistische Führung des Landes vor dem Rücktritt. Eine Übergangsregierung soll die wichtigsten Aufgaben übernehmen und den Weg für Neuwahlen ebnen.

Zur Krise gekommen war es im Streit um die Rolle des Islam in Tunesien. Die Ennahda hatte eine Islamisierung der Politik und der Gesellschaft vorangetrieben, wogegen sich die sehr viel weltlicheren Tunesier gewehrt haben.

2011 hatte in Tunesien der "Arabische Frühling" begonnen. Am kommenden Montag oder Dienstag werden die Verhandlungen über eine neue Regierung beginnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Bevölkerung, Tunesien
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2013 16:52 Uhr von Frankone
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Als Atheist find ich das natürlich Klasse, das die Religionen langsam auch da unten anfangen zu bröckeln... Egal welche...

Jeder kann in seinem Schlafzimmer tun was er will, aber in der Politik hat Religion nun mal nichts zu suchen.

Religion hat schon immer Elend und Leid über die Menschen gebracht und tut es auch heute noch...

[ nachträglich editiert von Frankone ]
Kommentar ansehen
28.09.2013 17:11 Uhr von Frankone
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist der Nachteil unserer "Pseudo-Demokratie" ...

Selbst "De Randfichten" mit Ihrem "Fliegentitel" - Dann reiß ich Dir die Beine aus.... sind ja angeeckt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?