28.09.13 16:13 Uhr
 587
 

In der Oder macht sich die aggressive Grundel breit

Schwarzmund-Grundeln sind auf der Liste der 100 "schlimmsten" gebietsfremden Arten Europas vertreten, da sie sich immer weiter ausbreiten und verdächtigt werden, einheimische Fischarten dabei zu verdrängen. Der Fisch hat hier keine Fressfeinde, aber er ist selber sehr gefräßig.

Der Fisch ist eigentlich am Schwarzen Meer beheimatet und wurde jetzt auch in der Oder bei Schwedt gefangen und beim Nationalpark Unteres Odertal abgegeben.

Binnenschiffe haben den Fisch in ihren Ballasttanks eingeführt oder sie sind durch den Main-Donau-Kanal gekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fisch, Oder, Grundel
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2013 16:28 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich die Frage, ob es Sinn machen könnte, einen Fressfeind für die Biester hier auszusetzen.

Das aber NUR, wenn Sichergestellt ist, dass der Fressfeind dann nicht seinerseits zu einem Problem wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?