28.09.13 14:40 Uhr
 824
 

Passend zum Oktoberfest: Kunstprojekt "München kotzt"

Bier gibt es in München zum Oktoberfest in Hülle und Fülle. Doch viele kennen ihre Grenzen nicht und trinken mehr als sie eigentlich vertragen.

Das bleibt nur selten ohne Konsequenzen. Neben eventuellen peinlichen Aktionen kommt es eher oder später meist zu Übelkeit und Erbrechen.

Passend dazu, widmet sich jetzt eine Internetseite unter dem Titel "München kotzt" diesem Thema und zeigt in mehr oder weniger geschmackvollen Bildern, was da so alles seinen Weg aus dem Magen findet.


WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: München, Oktoberfest, Kunstprojekt
Quelle: www.virtualnights.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2013 16:08 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@r3_Stefan

Ja du hast recht, dass sich die Menschen ständig bis zum Kotzen oder zur Besinnungslosigkeit besaufen müssen, ist widerlich....

Schön das da mal jemand drauf Aufmerksam macht.
Kommentar ansehen
28.09.2013 17:44 Uhr von polyphem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn ich vollgeschissene Toiletten fotografiere gilt das auch als Kunst?
Kommentar ansehen
28.09.2013 17:58 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was sonst ist der Grund, zum Massenbesäufnis aka Oktoberfest zu gehen?

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
28.09.2013 20:22 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
polyphem,
versuchs doch mal- wenn es so einfach ist, mit Kunst Erfolg zu haben, bist du sicher ruck-zuck Millionär.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?