28.09.13 10:27 Uhr
 614
 

Nach Steinbrück-Rücktritt - Baldige Gespräche zwischen Union und SPD

Die erste Sondierungsrunde wird Anfang der Woche erwartet. Es wird abgewogen, ob die SPD bereit ist, ein Bündnis mit CDU/CSU einzugehen.

Die SPD möchte sich nicht unter Wert verkaufen und man pokert noch um weitere Kompromissvorlagen. So will man Geld für Infrastruktur, Bildung, und den Kommunen mit höheren Steuersätzen für Wohlhabende ausgleichen.

Dazu besteht man auf Mindestlöhne, Mietbremsen und eine Rentenreform. Steinbrück will mögliche Koalitionsgespräche begleiten, aber für kein weiteres Amt werben (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Guruns
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Rücktritt, Union, Peer Steinbrück
Quelle: www.come-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2013 10:44 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bis auf die Rentenreform ist der Rest eh nur Bekämpfung der Symptome. Wannn werden endlich die Ursachen bekämpft?
Kommentar ansehen
28.09.2013 10:51 Uhr von Schmollschwund
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wie schrecklich kann man sich denn noch anbiedern? Sorry, aber wenn man grad mal bissl mehr bekommen hat als 20 %, dann sollte man schon fragen was "..sich unter Wert verkaufen" wirklich bedeutet.

Zumal ich es als weiteren Verlust der eigenen Werte betrachten würde Koalitionsverhandlungen mit der CDU zu beginnen. Ich denke, wenn man wirkliche Sozialpolitik (Glaubwürdigkeit) betreiben will, dann besinnt man sich nach dieser Wahl und sucht erst mal bei den Parteien, die den eigenen Positionen nahe kommen nach Verbündeten (die sind schließlich auch am Boden und müssen sich ebenfalls neu sammeln, also guter Zeitpunkt um eine Zukunftsstrategie zu entwickeln), statt dieses dumme Machtspielchen mal wieder mitzumachen.

Mal ehrlich: Ist es so schwer zu erkennen, dass man als SPD eh nur der Fußabtreter der Fr.Merkel wird? Wer wird den wohl für die negativen Dinge in der Koalition gerade stehen müssen? Ja, die SPD.

Die Fr. Merkel wird sich freuen, die Prozente die sie zur absoluten Mehrheit (nächste Wahl) braucht, muss sie nun nicht mehr erkämpfen, sie muss einfach nur abwarten was die SPD macht.
Kommentar ansehen
28.09.2013 11:12 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Menschen sind die dümmste Spezies auf diesem Planeten. Das sieht man schon alleine an den Meinungen zur großen Koalition.

Sagt die SPD: Nein, wir werden keine große Koalition machen.. heißt es sofort: Typisch SPD hat nur Angst vor der nächsten Wahl, stiehlt sich aus der Verantwortung für Deutschland .. bla bla bla..

Sagt die SPD: Ja wir werden Gespräche führen um die Größtmöglichen Optionen zur Umsetzung von Sozialdemokratischer Politik zu erreichen .. heißt es sofort: Machtgeile Säcke, Wie kann man sich nur so anbiedern... bla bla bla..

Rot-Rot-Grün ist halt nicht machbar (weil die Linke ähnlich zuverlässig ist wie ein Elefant im Porzelanladen) und nebenbei in Teilen weit davon entfernt ist Demokratisch zu sein.
Kommentar ansehen
28.09.2013 13:47 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News liest sich so, als würde die SPD ihr Programm komplett gegenüber der CDU durchsetzen wollen.

Cool!

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
28.09.2013 13:51 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hat Steinbrück ja gehalten was er versprochen hat, respekt.

Ich persönlich hoffe darauf das wir die nächsten 4 Jahre halbwegs gut überstehen und dann die Wahl ein besseres Ergebnis für Rot-Grün liefert.

Ansonsten seh ich Schwarz :D

@Best_of_Kapitalism
Natürlich versuchen sie das, aber das ist halt Verhandlungssache und dort werden leider viele Kompromisse gemacht.

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
28.09.2013 15:50 Uhr von Anonymo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sind wir überhaupt wählen gegangen?

Da hat die SPD die Möglichkeit mit den Grünen und mit der Linke das Merkel endlich vom Thron zu jagen und was passiert?

Große Koalition

Kotz, würg

weitere 4 Jahre Merkel überlebt weder Deutschland noch Europa.

Ihr könnt euch darauf gefasst machen, das eure hart erarbeitenden Steuergelder für irgendwelche Banken ausgegeben werden, obwohl das garnicht notwendig ist.

Denn es ist einfach nur ein großes Märchen, das wenn man das nicht macht, das Bankensytem zusammenbrechen würde.

Merkel mach ganz genau das was die Lobbyisten ihr sagen
Kommentar ansehen
28.09.2013 15:50 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird das Wählerergebnis nicht respektiert?

Die Wähler haben sich für eine linke Mehrheit entschieden.
SPD 192 Sitze, Linke 64 Sitze, Grüne 63 Sitze Gesamt: 319 Sitze

CDU/CSU : 311 Sitze
Kommentar ansehen
28.09.2013 15:53 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maaaa

Haben "Die Wähler"/wir nicht, da jeder weiß das es Rot-Rot-Grün nicht geben wird.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?