27.09.13 13:06 Uhr
 1.158
 

Kauf auf Rechnung oft nur noch gegen Gebühr

Viele Verbraucher ziehen es vor, im Onlinehandel ihre Waren auf Rechnung zu kaufen. Händler mögen das gar nicht, da das Ausfallrisiko recht hoch sei, was die Zahlungen betrifft.

Eine Studie der Verbraucherzentrale NRW hat ergeben, dass ein Drittel der Händler es dem Kunden daher gern unangenehm macht, auf Rechnung zu kaufen. Es werden Sondergebühren erhoben, enge Zahlungsziele gesetzt oder andere Einschränkungen erhoben.

Neukunden erhalten vielfach gar nicht erst die Möglichkeit auf Rechnung einzukaufen, sondern müssen sich erst als zuverlässig "beweisen".


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kauf, Gebühr, Rechnung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2013 13:10 Uhr von NoPq
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Ist vielleicht gar nicht mal so verkehrt. Ist heftig wenn man sieht, wie viele und vor allem wie sehr Menschen durch den Bestellwahn in die Schuldenfalle tappen.

Finde ich auch für die Händler in Ordnung.
Kommentar ansehen
27.09.2013 13:17 Uhr von Götterspötter
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Frage mich gerade .... was daran "neu" ist ??

gibt es seid es Geldgeschäfte gibt und nennt sich "Skonto" bzw. Bar-Rabatt .....

Irgendwie merkt man schon ... das in der IT-Branche sehr viele "Unerfahrene Wirtschaftler" arbeiten :D :D
Kommentar ansehen
27.09.2013 14:23 Uhr von tobsen2009
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe da vollstes Verständnis für, soviele zahlen ihre Rechnungen verspätet oder erst garnicht und lassen den Händler im Regen stehen. Er muss dann gucken wie er die Kohle zusammenbekommt und dann auch noch abschätzen wie hoch das Ausfallsrisiko für die Forderungseintreibung ist, für welche der Händler ebenfalls in Vorkasse treten muss.

Dann Kosten für das Mahnverfahren und evtl. sogar Vollstreckungsmaßnahmen, bis dahin hat der Händler nur Kosten ohne auch nur einen Cent gesehen zuhaben.

Ich gehe hier aber von kleineren Firmen aus, nicht von Großunternehmen wie Amazon, Otto & Co., dies nur als Info..
Kommentar ansehen
27.09.2013 14:49 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja hol mal was von notorischen Prellern. Das ist für die Verkäufer ein gewaltiges Risiko. Zahlen beispielsweise über Paypal ist eine Alternative für beide, Kunde und Verkäufer.
Viele Händler bieten das auch an.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
27.09.2013 18:31 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube Deutschland ist eines der wenigen Länder, in denen es Kauf auf Rechnung überhaupt noch gibt.
Kommentar ansehen
22.10.2013 19:27 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zuverlässige Kunden können nach wie vor auf Rechnung, auch ohne Gebühr, kaufen.
Wenn ich dann aber bedenke, wer oder was bei diversen Onlinegeschäften zugange ist, dann wäre Rechnung auch das Letzte was mir als Händler einfiel, dem sogenannten Kunden zuzugestehen.

Anwalt, Gerichtskosten, Zeugenauslagen, und das alles in Vorkassen damit es überhaupt mal zu einer Verhandlung kommt.
Und dann stehst du da mit deinem Titel und kannst dir damit den Arsch abwischen, dann war er wenigsten für etwas gut, denn Geld sieht man dann immer noch nicht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?