27.09.13 11:21 Uhr
 448
 

Fußball: Franck Ribéry ist in seiner Heimat nicht so beliebt wie in Deutschland

Laut einer Studie, die vom französischen Fachmagazin "France Football" durchgeführt wurde, ist Franck Ribéry in Deutschland beliebter als in Frankreich.

"France Football" befragte Anfang September Menschen in Frankreich und in Deutschland. Dementsprechend fanden nur 29 Prozent der Franzosen Europas Fußballer des Jahres gut.

In Deutschland sprachen sich hingegen 64 Prozent für den Mittelfeldspieler aus. Ein Grund für die Unbeliebtheit von Ribéry im eigenem Land ist der Umstand, dass er mit anderen Spielern bei der WM 2010 ein Training boykottierte. Von seinen Landsmännern nehmen ihm dies noch 69 Prozent übel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Deutschland, Franck Ribéry, Heimat, Beliebtheit
Quelle: www.fussballportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Franck Ribéry will sich im Spiel gegen den BVB "kontrollieren"
Fußball: Auch erneuter Ausraster von Franck Ribéry nicht geahndet
Franck Ribéry will nicht mit aufs Oktoberfest: "Ich bin zu alt für die Wiesn"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2013 11:52 Uhr von carpet1
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben die Franzosen ja einfach nur im Gegensatz zu den Deutschen erkannt, was für ein elender Heuchler er ist. Macht einen auf frommen Muslim und geht zu Nutten. Dazu kommt, daß er mit seinen muslimischen Mannschaftskameraden der franz.NM die nichtmuslime massiv gemobbt hat. Alles Dinge, die nicht bis hierher vorgedrungen sind. Hier wird er als der sympathische Spaßmacher präsentiert. Meine französischen Bekannten dreht sich jedesmal der Magen um, wenn hier über ihn berichtet wird.
Kommentar ansehen
27.09.2013 12:19 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@carpet1
"Macht einen auf frommen Muslim und geht zu Nutten"

Sorry, aber was hat das miteinander zu tun? Er ist wegen seiner Frau 2006 zum Islam konvertiert. Wäre das mit der Nutte besser gewesen wenn er weiterhin Katholik geblieben wäre?

Zu dem Rest, ich gehe davon aus dass du insbesondere Knysna meinst, sollte man dazu sagen dass das Problem wohl wenig mit Ribery und der Nationalmannschaft zu tun hat, sondern eher ein generelles gesellschaftliches Problem von Frankreich darstellt (Stichwort black-blanc-beur).

Meine französische Verwandtschaft findet Ribery übrigens gut, gehört also wohl zu den 29%.
Kommentar ansehen
27.09.2013 14:42 Uhr von softail81
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
wieder nur bvb Fans hier.und bayernhasser

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Franck Ribéry will sich im Spiel gegen den BVB "kontrollieren"
Fußball: Auch erneuter Ausraster von Franck Ribéry nicht geahndet
Franck Ribéry will nicht mit aufs Oktoberfest: "Ich bin zu alt für die Wiesn"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?