27.09.13 09:50 Uhr
 1.012
 

Deutschlands Autofahrer würden sich überwachen lassen

Fast zwei Drittel der Autofahrer würden sich laut einer Umfrage für eine günstige Autoversicherung von ihrem Versicherer überwachen lassen. Es handelt sich dabei um den sogenannten "Telematik-Tarif". Auch in anderen Ländern Europas ist der Zuspruch ähnlich hoch.

Dabei werden Daten wie zurückgelegte Strecken, Uhrzeit, Geschwindigkeit, Brems- oder Beschleunigungsverhalten an die Versicherer oder deren Dienstleister übermittelt. Alles was man dazu braucht, ist ein wenig Elektronik.

Vodafone und der Versicherer AIG als auch der O2-Mutterkonzern Telefonica arbeiten dazu bereits an Plänen. In den USA gibt es sogenannte "Telematik-Tarif" bereits.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autofahrer, Versicherung, Überwachung, Police
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2013 10:00 Uhr von Medieval_Man
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
"Fast zwei Drittel der Autofahrer würden sich laut einer Umfrage für eine günstige Autoversicherung von ihrem Versicherer überwachen lassen..."

und

"In den USA gibt es sogenannte Telematik-Tarif bereits..."

Klar, dort übernimmt das die/der NSA...
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:02 Uhr von real.stro
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Und sie wissen nicht was sie tun!!!

Ciao
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:02 Uhr von tryo
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
dabei werden "...Geschwindigkeit, Brems- oder Beschleunigungsverhalten an die Versicherer oder deren Dienstleister übermittelt."
da würden sich so einige ein eigentor schiessen :D
aber wäre vielleicht ein guter ansatz die ganzen sontnagsfahrer ausm verkehr zu ziehn...
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:12 Uhr von Gnarf456
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Gute Idee, würde ich auch machen!
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:43 Uhr von GroundHound
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Die Deutschen haben aufgegeben, wenn es um ihre Daten geht. Einfach aufgegeben.
Nur so ist auch das geringe Echo aus der Bevölkerung beim NSA-Skandal zu erklären.
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:47 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Tryo - wenn dann schon ganz schreiben:

"aber wäre vielleicht ein guter ansatz die ganzen sontnagsfahrer ausm verkehr zu ziehn... "

Es fehlt "es wäre wohl ein guter Ansatz notorische Zuschnellfahrer aus dem verkehr zu ziehen" - wobei ich als notorisch zu schnell die meine die ständig im Punkte-Bereich zu schnell sind.
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:52 Uhr von ted1405
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frag´ mich echt, wie viele Deutsche sie dabei befragt haben und ob sich die befragten dabei der Konsequenzen bewusst sind?

Für mich klingt das ein wenig nach die Seele an den Teufel verkaufen ... und das für ein paar leppische Euro Nachlass. Spätestens, wenn dann viele umgestiegen sind und die "unüberwachten" Tarife nach und nach eingestellt und abgeschafft werden, werden auch die Preise für den "Telematik-Tarif" nicht anders sein, als sie es momentan für den telematikfreien Tarif sind.

Ach ja ... und wenn man es ein wenig weiter spinnt, dann läuft´s irgendwann einmal wie beim Film "Das fünfte Element" ... einmal geflucht oder einmal auch nur einen halben km/h zu schnell und das passende Ticket wird direkt im Auto ausgedruckt und gleichzeitig vom Konto abgebucht.

@Tyro / @Suffkopp:

Im Gegenteil! Wenn in ferner Zukunft dieses System tatsächlich alle Geschwindigkeitsüberschreitungen sofort ahndet (jaja, weiß schon: niemand hat vor, eine Mauer zu bauen), dann züchten wir uns zu hunterttausenden Sonntagsfahrer, welche mit 30 durch jeden Ort und mit 60 über jede Landstraße schleichen.
Nicht falsch verstehen: vom Rasen halte ich gar nichts, allerdings sollte man sich doch schon im Bereich der zulässigen und den Verhältnissen entsprechend sicheren Geschwindigkeit bewegen.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
27.09.2013 13:07 Uhr von d0ink
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Seht euch mal die neue Southpark-Folge (Staffel 17, erste Folge) an. Thema NSA. Die ist ganz schön erschreckend nahe an der Realität.
Kommentar ansehen
27.09.2013 14:07 Uhr von generalviper
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Erst einmal muss ich ted1405 vollkommen zustimmen.

Für ein bisschen Ersparnis wird hier ein komplettes Bewegungsprofil einfach preisgegeben. Wo man wann war, wie lange, usw.

Desweiteren: Wie erkennt das System denn:
- notorische Mittelspurfahrer auf der Autobahn
- riskante Spurwechsel bei Tempo 90 auf die linke Spur
- Beachten von Vorfahrtsregeln
- Einhalten des Reißverschlussverfahrens
- Nötigung
- Abstandseinhaltung
- Übermüdung
- und so weiter?

Nur weil jemand sanft beschleunigt und verzögert ist er noch lange nicht der "bessere" und "ungefährlicherer" Autofahrer.

Vielfahrer übertreten vielleicht öfter Geschwindigkeitsbeschränkungen (70 statt 50, oder 45 statt 30), können jedoch Verkehrsituationen viel schneller und besser einschätzen.

Naja, sollen die Leute sich das mal alle schön ins Auto einbauen. Nachdem dann endlich alle überwacht werden, kann die Technik direkt für die PKW Maut verwendet werden.

Da kann man dann die gesparten 20,- Euro im Monat direkt weiterüberweisen.
Kommentar ansehen
27.09.2013 18:48 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja lasst euch nur alle freiwillig überwachen.

Und dann kann sich noch schön der Staat mit einschalten, damit er die Knöllchen dann gleich live stellen kann.
Kommentar ansehen
27.09.2013 20:37 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vodafone, der Versicherer AIG und Telefonica
Irgendwie ist mir entgangen das diese Parteien zur Wahl standen, habe jedenfalls nichts davon mitbekommen das diese die Regierung in Deutschland bilden.

Wird hier wohl eher darum gehen um zu prüfen ob die Überwachten Werte mit der Unfallgefahr/häufigkeit im Zusammenhang stehen, was in erster Linie ja gar nicht mal so schlecht ist.

Was dabei rauskommt wird man dann sehen, ob das ganze für Werbung missbraucht wird, etc. pp. bei Smartphones stört es ja auch viele nicht das komplette Werberelevante Bewegungsprofile erstellt werden und die haben nix davon, hier bekommt man wenigstens eine vergünstigung.

Egal, ich werde den mist sowieso nicht mitmachen.
Kommentar ansehen
27.09.2013 21:24 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne is klar! Und wenn sie nicht gestorben sind, dann verblöden sie noch Heute!!!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?