26.09.13 18:16 Uhr
 555
 

"Ghost Food": Kunstprojekt simuliert bedrohte Lebensmittel

In den USA wird ab Oktober ein "Ghost Food" Fahrzeug unterwegs sein. Das Projekt wurde von dem Künstlerduo Miriam Simun and Miriam Songster entwickelt, um auf den durch Klimawandel verursachten Schwund bestimmter Lebensmittel aufmerksam zu machen.

Bei dem Projekt können simulierte Lebensmittel wie Dorsch, Schokolade oder Erdnüsse verspeist werden. Alle diese drei Lebensmittel verschwinden langsam, unter anderem durch den Klimawandel verursacht, von unserem Planeten.

Geschmack- und Geruchssinn werden durch künstliche Aromen und einen Lebensmittelersatz, der die gleiche Konsistenz wie das Original besitzt getäuscht. Die Aktion soll einen Eindruck vermitteln, wie in Zukunft Lebensmittelsurrogate eingesetzt werden, wenn bestimmte Nahrungsmittel verschwunden sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Essen, Lebensmittel, Kunstprojekt
Quelle: www.ediblegeography.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: AfD will gegen zeitgenössische Kultur und Kunst vorgehen
London: Drei Stockwerke hoher Blitz als Statue für David Bowie geplant
Literarische Sensation: Unbekannter Roman von Walt Whitman aufgetaucht