26.09.13 13:59 Uhr
 1.909
 

Peinliche Aktion: Ex-Londoner Bürgermeister postet seinen Penis auf Facebook

Richard Barnes war einst der zweite Bürgermeister von London und ist nun mit einer peinlichen Aktion wieder in die Öffentlichkeit getreten.

Auf Facebook postete er Bilder von sich, wie er nackt vor dem Spiegel steht und seinen Penis fotografiert.

Der Politiker behauptete sofort, dass sein Smartphone gehackt wurde und dies ein Versehen gewesen sei. Im Netz herrscht dennoch Spott über ihn: "Schon lustig, wenn ein Konservativer Linksträger ist."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Facebook, London, Penis, Bürgermeister
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2013 15:23 Uhr von GroundHound
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich schon. Aber nichts Schlimmes.
Kommentar ansehen
26.09.2013 16:59 Uhr von Sonny61
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Facebook - wo sonst!
Kommentar ansehen
26.09.2013 19:00 Uhr von masche1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie man sich über so einen schwachsinn aufregen kann... *eyesroll*

übrigens müsste die überschrift eigentlich "londoner ex-bürgermeister" lauten...
Kommentar ansehen
26.09.2013 19:40 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richard Barnes ist ex --> vitze <--- Bürgermeister von London.

So die kleinen feinheiten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanische Behörden ermitteln in der "Durchfall-Masche" - Betrüger identifiziert
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ägypten: Mindestens 35 Soldaten bei Gefechten mit Islamisten getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?