26.09.13 13:39 Uhr
 149
 

"Waayaha Cusub" kämpfen mit Hip-Hop-Reimen gegen den islamistischen Terror

Die erfolgreichste Hip-Hop-Band Somalias "Waayaha Cusub" kämpfen mit ihrer Musik gegen die Islamisten im Land. Ihre Songs tragen unter anderem Titel wie "Sag Nein zu al-Schabaab".

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete nun über die Gefahren, die mit dem Protest der Band einhergehen. Sie erhalten Morddrohungen und einige der Musiker sind durch Angriffe schon verletzt worden.

Die Musiker wollen sich aber durch die Angriffe nicht davon abhalten lassen, weiterhin gegen den Terror zu singen. Würde die Band aufhören, würden sie die Islamisten laut eigener Aussage unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Terror, Islamist, Somalia, Hip-Hop
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2013 13:39 Uhr von Borgir
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin bestimmt kein Fan dieser Musik aber das finde ich echt gut. Die Musiker stehen für etwas ein, lassen sich nicht bedrängen und ziehen ihr Ding durch. Sowas ist absolut unterstützenswert.
Kommentar ansehen
26.09.2013 14:15 Uhr von mort76
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
clematis,
laß mich da mal einen Feldversuch machen:

Terroristen sind mir lieber als HipHopper!
Wer stimmt mir zu?
Meldet euch, meine Freunde!
Kommentar ansehen
26.09.2013 14:15 Uhr von TausendUnd2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Erinnert ein wenig an "Häkeln gegen Nazis".
Kommentar ansehen
26.09.2013 14:17 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Feingeist

Könnte sein. Die haben hier im Land ja einen Freifahrtschein :-)