26.09.13 12:16 Uhr
 1.920
 

Niederlande: Künstler "Diddo" macht Schädel-Skulptur aus Kokain

Ein niederländischer Konzeptkünstler verursacht derzeit Aufsehen in der Kunstwelt, nachdem er eine Skulptur eines menschlichen Schädels aus Kokain, für einen privaten Sammler hergestellt hat.

Der Künstler nennt sich selbst "Diddo", das Kunstwerk bekam den Namen "Ecce Animal". Hergestellt wurde es aus einer Mischung aus Kokain und Gelatine. Laboruntersuchungen ergaben, dass das Kokain einen Reinheitsgrad von 15 bis 20 Prozent hat. Die Droge wurde im Straßenhandel erworben.

"Diddo" erklärte, dass sein Kunstwerk keine Parabel über die Vernichtungskraft einer Drogensucht darstellen soll. Vielmehr soll es dazu anregen, über die Natur des Menschen nachzudenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Niederlande, Künstler, Kokain, Schädel, Skulptur
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2013 12:18 Uhr von tryo
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
sowas musste ja aus holland kommen :D
Kommentar ansehen
26.09.2013 12:42 Uhr von m0u
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat der Künstler wohl heimlich genascht, eh? :P
Kommentar ansehen
26.09.2013 14:40 Uhr von Cobar2k10
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn doch , dann macht man überstunden ^^
Kommentar ansehen
26.09.2013 15:58 Uhr von GaiusBaltar
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Den Schädel hätte ich sehr gerne. Ich würde ihn auch ordnungsgemäss durch meine Nasenschleimhäute vernichten:)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?