26.09.13 12:02 Uhr
 1.053
 

Deutsche Politiker empört: Britisches Online-Versandhaus bietet "Pille danach" an

Eine ungewollte Schwangerschaft, etwa nach einer Vergewaltigung, zu verhindern, ist mit der "Pille danach" möglich. Diese gibt es allerdings nur auf Rezept beim Arzt.

Das englische Online-Versandhaus "DrEd" bietet die Pille nun jedoch auch im Internet an, deutsche Politiker sehen dies mit Skepsis und sind empört.

Der CSU-Gesundheitsexperte Johannes Singhammer, sagt er sei entsetzt und ist sich sicher: "Die wollen einfach nur kassieren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Politiker, Vergewaltigung, Deutsche, Pille, Versandhaus
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2013 12:10 Uhr von tryo
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
ich denke viele trauen sich wohl einfach nich zum arzt zu gehen und dafür ist das in meinen augen eine sinnvolle alternative bevor ein weiteres unerwünschtes kind in die hände von eltern gerät die sowieso kein bock drauf hatten...
aber was erwartet man auch von der csu... wenn sie könnten würden sie das internet komplett verbieten, aber wie tauschen unsre pedolitiker dann blos ihre ... "daten" aus?
Kommentar ansehen
26.09.2013 12:17 Uhr von psycoman
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Fast ganz Europa verkauft die Pille danach frei, ohne Rezept oder ärztliche Beratung, daher bietet DrEd eben etwas völlig legal an. Vermutlich bieten auch deutsche Onlinekaufhäuser Dinge an, die in anderen Ländern verboten sind.

Vergewaltigungsopfer sollten aber immer zu einem Arzt gehen, der sie dann über solche Möglichkeiten aufklären dürfte.
Kommentar ansehen
26.09.2013 13:17 Uhr von Gnarf456
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dr. Ed ist mit Nichten ein Online-Versandhaus, sondern ein Online-ARZT. Dort kann man sich die Pille danach und auch andere Medikamente, wegen deren Verschreibung man einfach nicht zum Hausarzt gehen will, verschreiben lassen und hat die möglichkeit, sich diese auch gleich "mitgeben" zu lassen. Ich finde solche Möglichkeiten absolut sinnvoll und gut, damit jeder die medizinische Behandlung erhalten kann, die er braucht und möchte, und nicht diejenigen ausgeschlossen werden, die solche dinge besser apersonell-schriftlich artikulieren können als das dem Hausartz persönlich zu erzählen.
Kommentar ansehen
26.09.2013 14:48 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...oh, ein Vertrieb, der nur Geld verdienen will...jetzt falle ich aber vom Glauben ab.
Ich dachte immer, die arbeiten aus Mildtätigkeit oder Langeweile......na, man lernt nie aus.
Kommentar ansehen
26.09.2013 18:17 Uhr von Der_Norweger123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Huh ?

Ohne Witz jetzt... diese Pille kann man in Norwegen einfach im Supermarkt bzw. Apotek kaufen... und ich dachte immer Deutschland währe liberaler und weiter gekommen. Alc und prostituion und so.
Kommentar ansehen
26.09.2013 18:37 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L
Was hat die Apothekerlobby mit einem Rezept zu tun das es nur auf Rezept gibt und bei dem man das Rezept so umgeht?

Apotheker verdienen auch ohne Rezept, wenn nicht sogar mehr.
Kommentar ansehen
26.09.2013 20:08 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Als ob das jetzt was neues ist.

Unsere Verbotspolitiker müssten es doch wissen, dass man sich seine Sachen halt dann in anderen EU Ländern besorgt, weil Deutschland einen nur abkassiert und bevormundet.
Kommentar ansehen
27.09.2013 12:45 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was ist an der pille danach falsch? diese sollte ohne rezept für alle frei zugänglich sein. gerade wenn es um vergewaltigungsopfer geht, ist das von äußerster wichtigkeit. dass eine vergewaltigte frau ihr kind sicher nicht austragen will, sollte jedem klar sein. das heißt, dass es dann so oder so zu einer abtreibung kommt, was ja innerhalb der ersten drei monate auch so oder so legal ist. es bleibt sich also von diesem gesichtpunkt aus gleich, ob dies etwas später durch eine operative abtreibung oder durch eine pille geschieht. aber wenn das bereits unkompliziert mit einer pille möglich ist, wieso sollte sich dann eine frau unnötig einem operativen eingriff unterziehen, der nicht immer ungefährlich ist? ja, auch in heutiger zeit kann eine abtreibung noch komplikationen mit sich ziehen.

aber nicht nur für vergewaltigungsopfer ist diese pille sinnvoll, sondern auch generell um ungewollte schwangerschaften zu verhindern, auch wenn eine frau mal keine normale pille genommen oder diese vergessen hat. sex ist schließlich nicht nur zur fortpflanzung da, sondern auch um miteinander spaß zu haben.

eine rezeptpflicht für die pille danach entzieht den frauen und mädchen damit einen teil des selbstbestimmungsrechtes über ihren eigenen körper. jeder mensch muss zu 100% selbst bestimmen können, was er mit seinem eigenen körper anstellt. alles andere ist absolut inakzeptabel!! dass die CDU/CSU hier natürlich wieder wettert ist klar. ich weiß schon warum ich die linken gewählt habe und auch immer wählen werde.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Football Leaks: Fußballstar Karim Benzema bezahlt mehr Steuern als nötig
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Moschee in Dresden: Mutmaßlicher Bombenleger und Pegida-Anhänger gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?