26.09.13 09:31 Uhr
 17.206
 

Atlantis? - Forscher entdecken am Meeresgrund vor den Azoren eine riesige Pyramide

In der Nähe der Azoren wurde am Meeresgrund eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht. Zwischen den Inseln Terceira und São Miguel existiert eine riesige Pyramide.

Die Struktur ist ungefähr 60 Meter hoch und hat einen quadratischen Umfang von 8.000 Metern. Diocleciano Smith, der die Struktur entdeckt hatte, glaubt nicht an einen natürlichen Ursprung der Pyramide.

Nach Angaben der Regierung Portugals wird die Angelegenheit derzeit von der Marine untersucht. Spekulationen laufen nun auch in die Richtung, dass es sich bei dem Fund um einen Teil von Atlantis handeln könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Atlantis, Pyramide, Meeresgrund
Quelle: beforeitsnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2013 10:26 Uhr von m0u
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Wieviele Teile von Atlantis gibt es denn mittlerweile? Gefühlte 20.000. Und das rund um den Erdball. Komisch.
Kommentar ansehen
26.09.2013 10:39 Uhr von wombie
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ach, er "glaubt" nicht an einen natuerlichen Ursprung. Klasse.

Und aus einem normalen Seefahrer wird ploetzlich ein Forscher? Oder was?

Mal davon abgesehen dass die "Quelle" ein Nachrichten-Aggregator wie SN ist und von daher schon "der Freund meines Freundes meiner Freundin hat gesagt..."
Kommentar ansehen
26.09.2013 10:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Also bei der Auflösung, die das Sonar da auf dem Bild in der Quelle hat, würde ich mit Behauptungen oder Vermutungen mal vorsichtig sein....
Kommentar ansehen
26.09.2013 10:54 Uhr von Schlauschnacker
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Eine 60m hohe Pyramide mit Seitenlängen von 4 x 2000m. Zum Vergleich, die Cheops Pyramide hat ein Basismaß von "nur" 230m, und die Bauzeit betrug ~20 Jahre.
So ein Blödsinn!
Kommentar ansehen
26.09.2013 11:38 Uhr von Guruns
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Schön das noch nicht alle Rätsel unserer Erde und der Geschichte gelöst sind. Das macht das Leben doch erst interessant.
Kommentar ansehen
26.09.2013 11:50 Uhr von VT87
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor

Ich glaube nicht, dass mit "8000 meters square base" der Umfang gemeint ist. Das wird wohl eher die Grundfläche sein.
Somit wäre jede Seite ~ 89 m lang
Kommentar ansehen
26.09.2013 11:52 Uhr von Trallala2
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.09.2013 12:01 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
selbst wenn es kein teil von atlantis ist, ist es dennoch hoch interessant, denn die existenz pyramide deutet zweifellos auf eine frühe hochkultur hin und es müsste sich aufgrund der geographischen lage dann um eine noch unbekannte hochkultur handeln. da es über diese hochkultur keinerlei konkrete aufzeichnungen in den schriften anderer früher hochkulturen gibt, die auf einen direkten kontakt mit dieser hinweisen, sondern bestenfalls aufzeichnungen in form von überlieferungen (falls überhaupt), stellt das die vermutung nahe, dass es sich um eine hochkultur gehandelt hat, die bedeutend älter als alle anderen bekannten hochkulturen ist. dies wäre eine sensation. es spielt also in dieser hinsicht erstmal keine rolle, ob es sich um atlantis handelt oder nicht.

mich würde wirklich brennend interessieren, wie alt diese pyramide ist. es gibt ja sogar hinweise, aufgrund alter überlieferungen auf steinplatten in sanskrit, auf eine sehr alte untergegangene hochkultur zur zeit des pleistozäns, also vor mehr als 11.000 jahren. falls das stimmt, würde die menschheitsgeschichte, wie wir sie kennen, völlig in frage gestellt werden.

@schlauschnacker
zitat: "So ein Blödsinn!"

nein, ich denke eher, dass in dem artikel von einer grundfläche von 8000 qm die rede ist und der autor sich hier einfach nur schlecht ausgedrückt hat. die seitenlängen betragen damit nicht 2000 meter, sondern nur etwa 90 meter. und damit ist es völlig realistisch.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
26.09.2013 12:30 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@trallala2

deine ausführungen beißen sich. du behauptest:

zitat: "die vermutlich auf ein tatsächliches Ereignis einige hundert oder tausend Jahre früher zurückging"

eine tausend jahre frühere hochkultur, als die frühesten uns bekannten hochkulturen (sumer, altägypten), würde mitten in die jungsteinzeit fallen. zu der zeit waren die menschen (wie bisher davon ausgegangen) gerade mal imstande lehm- und holzhütten zu bauen. der bau einer steinernen pyramide mit 60 meter höhe und 90 meter seitenlänge, wäre auf diesem technologischen stand undenkbar bzw. nicht durchführbar gewesen. und selbst 1000 jahre später war der technologische fortschritt (kupferzeit und bronzezeit) nur auf den mittelmeerraum begrenzt. in anderen teilen europas und der welt herrschte dann noch immer die jungsteinzeit. die azoren gehören nicht zum mittelmeerraum. das deutet also auf eine separate eigentständige hochkultur hin, entweder im verband mit weiteren noch unbekannten, frühen hochkulturen, oder isoliert.

zitat: " Vermutlich stiegt das Wasser langsam an, etwas das durchaus passiert, so dass die Menschen dien Ort aufgeben musste."

ein langsames versinken der kultur durch einen langsam ansteigenden meeresspiegel, wie du es schilderst, deutet zudem auf ein sehr hohes alter der kultur hin, definitiv deutlich (!) älter als alle anderen bekannten zivilisationen. warum? ganz einfach. der allmähliche anstieg des meeresspiegels kann nur von einem faktor ausgelöst worden sein: dem abschmelzen großer eisflächen und gletscher. mit anderen worten: dem ende der eiszeit! dies würde dann stark darauf hindeuten, dass diese kultur ihre blütezeit also bereits vor dem ende der eiszeit gehabt haben muss, also vor mehr als 11.000 jahren, im pleistozän!

die kultur wäre damit definitiv älter als alles andere und nicht nur 1000 jahre älter, als die bisher älteste bekannte hochkultur, sondern mindestens 6000 jahre älter!

die tatsache, dass sich hier also um einen "primitiven ort, der etwas moderner als die umgebung war" handeln musste, wie du es sagst, ist damit aufgrund dieser überlegungen rein von der logik her widerlegt!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
26.09.2013 12:37 Uhr von kingoftf
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Leerpes Standardquelle mal wieder

Before it is news.

Weil es niemals zu einer News werden wird, wie 100% der gequirlten Kacke aus der Scheiss Quelle
Kommentar ansehen
26.09.2013 13:38 Uhr von Tigoci33
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tja, nur schade dass die quelle alles andere als glaubwürdig ist
Kommentar ansehen
26.09.2013 14:13 Uhr von papamoik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es heisst in der Bildunterschrift 8000m2 Grundfläche - das wäre dann eine Seitenlänge von 89m... Nicht glaubwürdiger...
Kommentar ansehen
26.09.2013 15:39 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich diese Geschichten über Atlantis höre. Oder welche tollen Sachen die Menschen in der Frühzeit wussten.
Tatsache ist aber, dass bisher NIE irgend etwas gefunden wurde, was auch nur annähernd an heutige Technologie heran reicht.
Kommentar ansehen
26.09.2013 16:13 Uhr von Pixwiz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
37°57´40.50"N
26°35´11.99"W

Google Earth, viel Spaß!
Kommentar ansehen
26.09.2013 16:42 Uhr von Trallala2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost

"deine ausführungen beißen sich."

Nö.

"eine tausend jahre frühere hochkultur, als die frühesten uns bekannten hochkulturen (...), würde mitten in die jungsteinzeit fallen. zu der zeit waren die menschen (...) gerade mal imstande lehm- und holzhütten zu bauen."

Wo siehst du da ein Widerspruch? Du betrachtest das aus der heutigen Sicht. Für dich hatten Sumer und Altägypter Hochkulturen, aber für Menschen die in Höhlen lebten, waren Menschen die Lehmhütten auf einer höheren Kulturstufe.

Ein gutes Beispiel aus der Bibel ist die Geschichte von Sodom und Gomorra. In der Bibel hört sich das so an, dass in den beiden Städten Verderbnis und Unzucht herrschte. Nach welchen Kriterien aber? Waren die Leute in Sodom und Gomorra tatsächlich so verdorben? Oder wurde das nur aus der Sicht der Nomaden gesehen? Denn in ihren Zeltlagern gab es einen Patriarchen und vermutlich viel strengere Lebensregeln, als in einer Stadt. Für einen der sein ganzes Leben in in der Pampa in einem Zelt verbracht hat, muss das Leben in einer Stadt sehr frei und ungezwungen wirken. Irgendwie verdorben.

So kann es auch mit anderen Städten ausgesehen haben. "Atlantis" muss also überhaupt keine Hochkultur gehabt haben. Es reicht wenn sie einfach schon weiter waren. Im Kopf der Menschen war es einen Hochkultur, selbst wenn sie nur Lehrhäuser gehabt hätte. Keiner prüft bei sowas nach wie hochentwickelt sie tatsächlich waren, es reicht nur der Begriff der Hochkultur. Der Begriff wird mitgeschleppt. Der Rest dazugedichtet. Auch hier kann man die Bibel bemühen. Vieles, z. B. untergegangene Städte, kennt man heute. Man weiß wie viel in der Bibel dazugedichtet wurde und was tatsächlich stattfand. Nacht selten gingen in der Bibel zwei Städe gleichzeitig unter, historisch lagen das Jahrhunterte dazwischen. Also wenn wir schon so kritisch bei der Bibel sind, wieso so unkritisch bei der Geschichte von Atlantis?

"dass diese kultur ihre blütezeit also bereits vor dem ende der eiszeit gehabt haben muss, also vor mehr als 11.000 jahren, im pleistozän!"

Erstens, warum nicht?

Zweitens, untergehen muss nicht bedeuten, dass es komplett unter Wasser landete. Wenn der Spielraum (also die Strandfläche) klein war und die plötzlich unter Wasser landete, machte es keinen Sinn die Stadt weiter oben zu erhalten. Nicht selten sind ganze hochentwickelte Kulturen mit großen Bauten aufgegeben worden, weil sich einiges verändert hat. Wenn das Wasser fehlte, ging man weg. Wenn Seevölker die Hafenstädte überfielen, wurden auch die Städte aufgegeben. Guck dir mal die Geschichte an wie wenig es sein mußte um die Stadt aufzugeben.
Kommentar ansehen
26.09.2013 17:46 Uhr von Graf_Kox
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Quellen und deren Anhänger brauchen sich echt nicht wundern dass sie nicht ernst genommen werden, wenn immer gleich mit so Begriffen wie "Atlantis" um sich geworfen wird.
Kommentar ansehen
26.09.2013 20:49 Uhr von Fomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Relikt einer alten Zivilisation vielleicht, aber Atlantis? Nein. Atlantis hat Platon seinerzeit nur erfunden, um den Idealstaat an ihm zu demonstrieren. Angeblich gibt es dort auch ein Metall namens Orichalcum, was es nirgends sonst auf der Welt gibt. Wer so was wirklich glaubt sollte sich nicht Wissenschaftler nennen.
Kommentar ansehen
26.09.2013 20:55 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So häufig, wie mittlerweile vermeintliche Pyramiden im Atlantik entdeckt wurden, müsste der ganze Ozean ja regelrecht zugepflastert sein ;)
Kommentar ansehen
26.09.2013 21:42 Uhr von jupiter_0815
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was haben wir denn bis jetzt?

Da ist ein Typ der sagt es könne sein das da eine, von Menschen, erschaffene " Struktur " ist.
Ein paar merkwürdige Sonarbilder, oder war es Echolot?

Ist das alles?

Es könnte sein, eventuell, oder aber auch, ach ja Atlantis...

Aber mal ehrlich. So dumm ist die Idee gar nicht. Nächste Woche bin ich auch im Fernsehen, mal schauen was für " Strukturen " ich in meinem Garten so finde.
Hmmm... Maja klingt gut.

[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
26.09.2013 21:58 Uhr von Mauzen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte solche Entdeckungen so schön wissenschaftlich veröffentlichen und ernste Untersuchungen veranlassen. Stattdessen muss sowas immer mit Sachen wie Atlantis ins lächerliche gezogen werden...
Kommentar ansehen
27.09.2013 00:10 Uhr von Plaghunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier noch weitere Informationen (mit Quellenangaben) zu dieser interessanten Meldung:

http://wiki.atlantisforschung.de/...
Kommentar ansehen
27.09.2013 00:21 Uhr von Plaghunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Meldung, die übrigens auf Angaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (RTP) in Portugal beruht. Hier weitere Informationen dazu (mit Quellenangaben):

http://wiki.atlantisforschung.de/...

Also: Abwarten und Tee trinken!
Kommentar ansehen
27.09.2013 09:54 Uhr von br666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesses na! Das jede kleine Entdeckung gleich mit "Atlantis" in verbidnung gebracht werden muss. Langsam nervt das.
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:10 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
8000 Meter Umfang?

Das wären ja 2km Kantenlänge (die Cheops hat nur rund 200Meter)

Vielleicht sollten sie Menschen die daran glauben, etwas weniger Alk und Drogen nehmen oder sich bilden...


und im Video sieht man nur was ein Programm aus Daten interpretiert.. sicher nur ein Fehler! schickt Taucher hin und ihr werdet erleuchtet...

[ nachträglich editiert von Zerberus76 ]
Kommentar ansehen
27.09.2013 10:14 Uhr von Zerberus76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
PS: erklärt mir doch mal warum das Programm lauter gerade Linien macht? so sieht der Untergrund sicher nicht aus... somit ist klar das es KEIN ABBILD ist, sondern eine recht willkürliche Darstellung von zu wenig Datenpunkten o.ä.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?