25.09.13 21:53 Uhr
 258
 

Facebook und Twitter bald auch in China - Verbot wird gelockert

Weil Facebook und Twitter in China massiv von politischen Aktivisten genutzt werden, verbannte die Regierung 2009 die sozialen Netzwerke.

Um ausländische Investoren nun in die Sonderverwaltungszone Shanghai zu locken, müsse man ihnen dort auch Dinge von zu Hause zugestehen, wie die Regierung mitteilte. Facebook, Twitter und die "New York Times" sind dort ab sofort frei zugänglich - ein erster Schritt für ein freies Netz in China.

Facebook, Google und Co. versuchen schon lange, auf die chinesische Regierung einzuwirken. Erst vor Kurzem traf sich Facebook-Managerin Sheryl Sandberg, die rechte Hand von Mark Zuckerberg, in Peking mit dem Chef der staatlichen Informationsbehörde, Cai Mingzhao.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Facebook, Verbot, Twitter, Shanghai, Lockerung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 22:21 Uhr von grandmasterchef
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
..du bist doch nur sauer, weil die dich nicht adden würden :D
Kommentar ansehen
26.09.2013 00:09 Uhr von Timmer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Pfff hahahaha. Herrlich Zensus. NSA sichere Zone. Wenn die deine Daten haben wollen kriegen die sie auch, selbst wenn du nichtmal Internet hättest.

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
26.09.2013 01:22 Uhr von s-quadrat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm, es wird nirgends explizit darauf hingewiesen, dass aus China auch tatasächlich alle Inhalte von facebook abrufbar sein werden, also darf man wohl erstmal nicht davon ausgehen!?
Google gibts auch schon lange in China, aber das heißt ja nur, dass Kommerz wichtiger war, und man sich dementsprechend mit der Regierung einigen musste, welche Suchergebnisse die User in China (im Gegensatz zu USA oder Europa) tatsächlich zu sehen bekommen...
Kommentar ansehen
27.09.2013 15:41 Uhr von Chris.Ha
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die sollen froh sein das sie davon "bis jetzt" verschohnt geblieben sind :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?