25.09.13 18:06 Uhr
 900
 

Rumänien: Verfassungsgericht bestätigt Gesetz zur massenweisen Tötung von Straßenhunden

Nachdem in Rumänien ein erst vier Jahre altes Kind von einem streunenden Hund totgebissen wurde, reagierte das Parlament auf die große Anzahl der Straßenhunde auf Rumäniens Straßen und brachte das Gesetz ein (ShortNews berichtete).

Tierschützer kritisieren das neue Gesetz massiv und reichten gegen dessen Erlassung Klage beim Verfassungsgericht ein.

Dieses wies die Klage jedoch ab und genehmigte somit das Gesetz des Parlaments, das somit in Kraft treten wird, sobald es von Staatspräsident Traian Basescu unterschrieben wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Tötung, Rumänien, Verfassungsgericht, Straßenhund
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 18:10 Uhr von kingoftf
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Merkzettel für den nächsten Urlaub:

In Rumänien keine Chinarestaurants besuchen
Kommentar ansehen
25.09.2013 18:12 Uhr von Borgir
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Einschläfern...wer´s glaubt
Kommentar ansehen
25.09.2013 18:18 Uhr von Puma26
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wer will Lasagne :)
Kommentar ansehen
25.09.2013 18:23 Uhr von Pils28
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Bin eigentlich nicht schrecksam und habe seit Geburt immer Hunde. Aber als mir in Bukarest mal ein riesiges Rudel Streuner über den Weg lief, wurde mir schon ein wenig anders. Werden aber auch gerade im großen Maßstab stirilisiert. Man sieht kaum noch einen Hund ohne Markierung im Ohr.
Kommentar ansehen
25.09.2013 18:23 Uhr von JustMe27
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2013 18:30 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
peta macht das doch seit jahren, wo ist das problem?
Kommentar ansehen
25.09.2013 19:02 Uhr von kingoftf
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@hetzer1

Die Tierheime in D. sind doch berstend voll.

@justMe27

Ich glaub kaum, dass die Intention der Händler "Hilfe" ist, denen ist das völlig egal, wie viele der 50 Welpen im Kofferraum überleben
Kommentar ansehen
25.09.2013 19:44 Uhr von dasganze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich find das prinzipiell nicht verkehrt. ich war gerade in russland, dort laufen auch jede menge katzen und hunde frei rum. nur sollte man die ursache bekaempfen und katzen- und hundehaltung grundsaetzlich verbieten oder nur unter grossen auflagen genehmigen. allerdings ist sowas in solchen von korruption regierten laender mehr als schwierig.
Kommentar ansehen
25.09.2013 20:31 Uhr von JustMe27
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Hab ich was von Händlern gesagt? Ich sagte den Leuten wird gewerbsmäßiger Handel VORGEWORFEN! Es handelt sich hierbei aber um Tierschützer mit einem eigenen Gnadenhof. Ich kenne die Leute persönlich und die haben keine finanziellen Interessen!
Kommentar ansehen
25.09.2013 20:41 Uhr von toth666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin absoluter hundenarr aber was in buc los ist is mit anderen mitteln nicht mehr beizukommen..an die 65 tausend streuner, teils aggresiv, und das dämliche ist dort werden viele streuner am balkon gefütter von ahnungslosen omis..
Kommentar ansehen
26.09.2013 22:24 Uhr von Novaspace
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mapf111:
Was hat das jetzt bitte jetzt mit den Rechten zu tun??Rumänien hätte sich viel früher um das Problem mit den Strassenhunden kümmern müssen...kastrieren usw.....und nicht jetzt zur Notlösung greifen und die gesunden!! Hunde einschläfern....weil ihnen das Problem über den Kopf wächst.Die Rumänier sind ganz einfach nur dumm

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?