25.09.13 14:39 Uhr
 330
 

Strafanzeige gegen Verfassungsschutz wegen Urkundenunterdrückung

Die Journalistin Andrea Röpke hat bei der Staatsanwaltschaft in Hannover Strafanzeige gegen den niedersächsischen Verfassungsschutz gestellt. Die Journalistin war betroffen von der Löschung von Daten überwachter Journalisten durch die Behörde.

Röpke hat den niedersächsischen Verfassungsschutz nun wegen des Verdachts auf Urkundenunterdrückung angezeigt. Der Anwalt der Journalistin, Sven Adam, teilte mit, dass dies die Reaktion seiner Mandantin auf die Vernichtung der Akte sei, die über sie angelegt worden ist.

"Durch die Vereitelung des Auskunftsersuchens dürfte daher der Straftatbestand der Urkundenunterdrückung erfüllt sein", so der Anwalt weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niedersachsen, Journalist, Verfassungsschutz, Strafanzeige
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"
USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 18:00 Uhr von Sonny61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mut oder Leichhtsinn - das ist hier die Frage?!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?