25.09.13 12:50 Uhr
 731
 

Anklage wegen Kinderpornografie: Mann filmt Chat ab

Ein 34-jähriger Mann, der bereits wegen Kindesmissbrauch vorbestraft ist, filmte in einem offenen Internet-Chat eine Minderjährige, die sich vor ihrer Web-Kamera an den Brüsten berührte. Aufgrund einer Auflage, war es ihm jedoch verboten mit Minderjährigen Kontakt aufzunehmen.

Zu Beginn ging die Anklage noch davon aus, dass der Angeklagte das Mädchen zu den Handlungen aufforderte. Jedoch schien dem Richter die Version des Angeklagten, wonach er den Chat nur abgefilmt und kein Kontakt zu dem Mädchen hatte, stimmig.

Somit ging die Anklage nur noch vom Besitz von Kinderpornografie aus. Den Mann erwartet jetzt eine Gefängnisstrafe. "Eine erneute Bewährung kann es nicht geben, weil das Gericht keine positive Prognose erkennen kann", so Richterin Ebel-Scheufele.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Anklage, Chat, Kinderpornografie
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Astana: Holpriger Start der Friedenskonferenz für Syrien
Jaki Liebezeit, Ex-Schlagzeuger der Band Can, ist tot
Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 13:12 Uhr von Der_Korrigierer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Mädchen bringt durch freiwilliges Liebkosen ihres eigenen Körpers zur Belustigung der Welt einen Mann ins Gefängnis :O Ob sie davon weiß?
Kommentar ansehen
25.09.2013 13:20 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
...und mehrfach vorbestrafte Gewalttäter, Totschläger und -treter bekommen bei teils noch laufender Bewährung wieder Bewährung...
Kommentar ansehen
25.09.2013 14:06 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich sowas lese, könnte ich mich jedes mal darüber aufregen. wieder mal ein beweis dafür, dass die aktuellen gesetze zum schutz minderjähriger nicht wirklich dem schutz minderjähriger dienen, sondern ausschließlich der schikanierung und kriminalisierung aller möglicher personen (einschließlich minderjähriger selbst).

und wenn ich das hier schon lese, wird mir schwarz vor augen:

zitat: "... die sich vor ihrer Web-Kamera an den Brüsten berührte."

ja, das ist natürlich ein wahrlich extrem schlimmer sexueller missbrauch. ein mädchen berührt sich freiwillig selbst an ihren brüsten. völlig inakzeptabel!
[/ironie off]

ich dachte eigentlich, gesetze wären dazu da, um leib, leben, selbstbestimmungsrecht und eigentum von bürgern zu schützen und zu vertreten. leider gibt es wohl so manche gesetze, die sich selbst verfehlen und eher zum gegenteil führen und mehr schaden anrichten, als dass sie nutzen.
Kommentar ansehen
25.09.2013 14:11 Uhr von Really.Me
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN