25.09.13 12:46 Uhr
 490
 

England: Zwölfjähriger vergewaltige Sechsjährige und muss 300 Pfund Strafe zahlen

Ein 12 Jahre alter Junge aus England hatte ein erst sechs Jahre altes Mädchen zweimal vergewaltigt und bekommt dafür eine milde Strafe.

Obwohl er vor Gericht aussagte, dass es ihm egal sei, wie das Opfer sich fühlte, bekam er nur eine kleine Geldstrafe von 300 Pfund.

Die Richterin hofft, dass der Junge mit Sozial- und Jugendarbeitern wieder auf die richtige Bahn kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Vergewaltigung, Strafe
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 12:52 Uhr von Fireflygirl
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ob er erst 12 ist oder nicht. Das Urteil ist ein Witz!
Mit 12 weiß ich das ich soetwas nicht tun darf. Und die Aussage es sei im egal, ist ja der Knüller schlecht hin. Das Urteil ist ja ei Schlag ins Gesicht für Eltern und Opfer.
Kommentar ansehen
25.09.2013 14:12 Uhr von Fireflygirl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und genau deswegen bin ich der Meinung jemand der solchhe Taten begehen kann in dem Alter weiss das es falsch ist und sollte dafür auch bestraft werden. Jetzt schreien sicher gleich wieder Leute auf:" Der Junge ist erst 12. Der weiss gar ned was er tut oder zumindest ist er sich dessen nicht bewusst." Auch sehr schön der Satz: " Man darf dieses junge Leben jetzt nicht dadurch zerstören, er muß in Therapie"
Aber das Leben das er durch seine Tat zerstört hat ist ja dann völlig egal was?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?