25.09.13 12:14 Uhr
 786
 

Vorarlberg: Stimmzettel wegen falscher Datumsangabe sind nicht ungültig

Auf den Vorarlberger Stimmzetteln für die Nationalratswahl wurde das Datum falsch gedruckt.

Aus September wurde dabei "Septemper". Dieser Fehler fiel keinem bei der Kontrolle auf.

Allerdings sei dies kein Grund für eine Anfechtung, da das Datum trotzdem einwandfrei erkennbar ist, teilt das Innenministerium mit.


WebReporter: kampat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Datum, Stimmzettel, Vorarlberg
Quelle: vorarlberg.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 12:21 Uhr von Fomas
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre auch lächerlich, deswegen die Leute noch mal wählen gehen zu lassen.

Wenn das Datum richtig geschrieben ist, ändert das auch nichts an dem, was die Leute gewählt haben.

[ nachträglich editiert von Fomas ]
Kommentar ansehen
25.09.2013 12:34 Uhr von Gnarf456
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Dieser Fehler fiel keinem bei der Kontrolle auf." Wer findet den Fehler?
Kommentar ansehen
25.09.2013 14:32 Uhr von ElJay1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Edit wegen quatsch ^^


[ nachträglich editiert von ElJay1983 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?