25.09.13 10:33 Uhr
 167
 

Milchpreise steigen erneut

Die Molkereien bekommen weniger Milch angeliefert. Ursache dafür ist die extreme Hitze im Sommer.

Dadurch ist die Heuernte sehr schlecht ausgefallen und somit ist nur wenig Futter für die Kühe da.

Derzeit werden circa drei Prozent weniger Milch angeliefert, was den Preis von Milchprodukten steigen lässt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kampat
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Milch, Ernte, Preisanstieg
Quelle: noe.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz
Steuerzahlerbund kritisiert Milliarden-Subventionen für unnötige Projekte
Italien: Im ganzen Land treten Taxifahrer wegen Uber in Streik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 10:38 Uhr von Pixwiz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
so um 30%?

un wieviele der produkte werden dann wegen mhd etc. in die tonne entsorgt?

die verarsche geht weiter....
Kommentar ansehen
25.09.2013 10:42 Uhr von kampat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
das kommt mir auch immer so vor... dort wo etwas teurer wird, schlägt jeder Zwischenhändler danach das drauf was ihn eigentlich nicht direkt belastet...3%weniger milch->Produktionskosten gleichbleibend, Molkerei verkauft Milchprodukte mit 5% aufschlag teurer->lkw-fahrer schlägt deshalb 5% auf den diesel auf->Großmarkt schlägt 5% Stromkosten für die Kühlanlage drauf... logisch ist ja alles teurer geworden weil die Bauern weniger milch liefern können
Kommentar ansehen
25.09.2013 11:03 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer weniger liefert, kriegt auch weniger. Dass die anderen die Knappheit zur Preiserhöhung ausnutzen, ist schon immer so.
Die Bauern könnten nur durch einen Lieferstopp etwas am Preis drehen. Aber sie haben die schlechteren Karten, weil dann mehr Milch importiert wird und ihre Kredite weiterlaufen. Ausbaden muss es der Verbraucher.
Kommentar ansehen
25.09.2013 21:22 Uhr von HelgaMaria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wetter zu kalt, Preise steigen. Wetter zu heiß Preise steigen.

Zuwenig Regen, Preise steigen. Zu viel Regen, Preise steigen.

Die Preise steigen immer wegen irgendwas und verbleiben dann in der gestiegenen Form.

Welche Lebensmittel sind denn billiger geworden wegen gutem Wetter oder irgendwas?
Wozu liefern die überhaupt noch Begründungen?
Wir wissen doch, dass die Preise steigen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor
Nach Einreiseverbot für Sängerin: Wird Russland via Satellit an ESC teilnehmen?
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?