25.09.13 09:58 Uhr
 392
 

Niederlande: Mann muss wegen antijüdischen T-Shirts zwei Jahre in Haft

Das Appellationsgericht in Den Haag hat einen Mann zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt, weil dieser Gewalttaten verübt hat und zudem 43 T-Shirts mit diskriminierenden antijüdischen Texten besaß.

Auf den Shirts stand der Text "Destroy Zionism", außerdem noch ein Bild eines Mannes, der eine Waffe auf einen orthodoxen Juden richtet. Die Shirts würden die jüdische Gemeinschaft beleidigen, so das Gericht. Außerdem würden sie zu Hass und Diskriminierung anstacheln.

Der Mann hatte zudem noch zwei Shirts mit dem Aufdruck "Combat 18" - dies ist eine neonazistische Gruppierung. Auch deswegen wurde er erst angeklagt, aber der Richter ließ diesen Anklagepunkt später fallen.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Haft, Niederlande, Antisemitismus, T-Shirt
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 10:08 Uhr von Leimy
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
"weil dieser Gewalttaten verübt hat und zudem 43 T-Shirts mit diskriminierenden antijüdischen Texten besaß" Also wohl eher wegen den Gewalttaten. Die T-Shirts haben nur gezeigt, dass er dies aus einer gewissen Ideologie getan hat und nicht im Affekt oder sowas.
Kommentar ansehen
25.09.2013 10:18 Uhr von Patreo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das steht public violent offence.
Das ist genauso, als ob die Tagesspiegel und Zeit
schreiben würden, dass ein mutmaßlicher Terrorist wegen unerlaubtem Waffen oder Drogenbesitzes festgenommen wurde

http://www.tagesspiegel.de/...

http://www.zeit.de/...

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?