25.09.13 06:16 Uhr
 1.388
 

USA: Eine Tote und ein Schwerverletzter bei versuchter Katzenrettung

Ein schwerer Unfall auf dem Highway in Deerfield Beach (Florida) mit einer Toten und einem Schwerverletzten wurde durch einen Mann verursacht, der versucht hatte eine Katze von der Fahrbahn zu retten.

Michael Schneider (35) hatte auf dem Highway seinen Toyota gestoppt, um eine Katze auf der anderen Seite der Fahrbahn zu retten. Auf der mittleren Fahrspur wurde er von einem Honda erfasst und durch den Aufprall des Fahrzeugs auf eine Leitplanke in die Grasfläche außerhalb der Fahrbahn geschleudert.

Die Fahrerin des Honda, Mary Alston (75) starb im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls. Michael Schneider liegt noch in einem kritischen Zustand in der Klinik. Auch die Katze hat den Vorfall nicht überlebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tote, Rettung, Katze, Schwerverletzter
Quelle: www.sun-sentinel.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Junger mutmaßlicher Neonazi soll im Knast "vermöbelt" werden - Eltern in Sorge
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2013 07:55 Uhr von bigX67
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
ich würde ja sagen, selber schuld. leid tut mir nur die fahrerin des aufprallenden fahrzeugs.
und ja offiziell ist sie zwar schuldig, weil aufgefahren. aber bei so einem unvorhersehbaren verhalten, würde ich für sie eine ausnahme machen.

na - mal sehen, wenn der unfallverursacher verklagt, um seine kohle zu bekommen. vielleicht die baubehörde, schliesslich steht nicht auf der strasse, das plötzliches unmotiviertes anhalten auf der strasse zu ernsthaften gesundheitsproblemen führen kann.
Kommentar ansehen
25.09.2013 08:21 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wenn der typ stirbt, hat er definitiv den darwin award verdient und man kann von glück reden, dass es wieder eine evolutionsbremse weniger auf der welt gibt. leid tut mir nur die autofahrerin, die wegen so einem deppen ihr leben lassen musste.
Kommentar ansehen
25.09.2013 08:46 Uhr von Suffkopp