24.09.13 20:59 Uhr
 427
 

Duale Ausbildung: unflexible Menschen in einem unflexiblen Arbeitsmarkt

Die duale Ausbildung ist die am weitesten verbreitete Ausbildungsart in Deutschland. Sie ist eine Kombination aus Ausbildung im Betrieb und Berufsschulbildung. Eine Ausbildung zum Tankwart oder zur Automatenfachkraft dauert ungefähr drei Jahre.

Es stellt sich die Frage, ob für diese relativ einfachen Tätigkeiten wirklich eine so ausgiebige Ausbildung nötig ist. Der Arbeitsmarkt sucht gut ausgebildete und flexible Fachkräfte, jedoch fehlen dazu Azubis.

Ähnlich verhält es sich bei Fortbildungsmaßnahmen. Überwiegend Menschen mit Hochschulausbildung nutzen Weiterbildungen und nicht jungen Leuten mit abgeschlossener Lehre. "Mit anderen Worten: Tendenziell werden unflexible Menschen für einen unflexiblen Arbeitsmarkt ausgebildet", so "welt.de".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeitsmarkt, Ausbildung, Azubi, Dauer, Flexibilität
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2013 21:39 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ist das der gefordert (& geförderte) weg deutschlands? keine ausbildung mehr? keine ausbildung die überall auf der welt gewertschätzt (noch) wird? wie ehemals das deutsche diplom?

damit noch mehr lohnsklaven produziert werden? natürlich kann man einen menschen auf seine arbeit auch einfach anlernen, dann wird er aber nix weiteres können und die bezahlung wird natürlich auch ausfallen...

oje oje
Kommentar ansehen
24.09.2013 22:10 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Stimmt manche Ausbildungen sind zu lange...
Wie viel Stunden darf es dauern bis man jemandem erklärt hat wie man ein Regal einräumt und die Kasse bedient?
Aber gleichzeitig ist der Output manche Schulen kaum in der Lage sich alleine die Schuhe zu binden und schon passt es wieder zur Ausbildung.

Die duale Ausbildung ist soooo gut, das Deutschland die geringste Jugendarbeitslosigkeit!
Kommentar ansehen
24.09.2013 23:44 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe dann aber die Firmen nicht, die fürs Regalauffüllen unbedingt einen Gymnasiasten haben wollen, oder Frisöre, die nichts unter Realschulabschluß nehmen.

Wenn man für manche Tätigkeiten eh kaum Ausbildung braucht, dann sollte die schulische auch egal sein.

Seltsame Widersprüche, die sich hier wieder auftun.

Gewünschtes Profil: 18 Jahre, Hochschulabschluß, 5 Jahre Berufserfahrung, höchste Flexiblität, 24h Verfügbarkeit, zum Mindestlohn (den indischen!).

"Tendenziell werden unflexible Menschen für einen unflexiblen Arbeitsmarkt ausgebildet"

Na passt doch. Wenn der Arbeitsmarkt so unflexibel ist, dass nur das Gehalt entscheidend ist, dann braucht man auch keine flexiblen Arbeitnehmer, sondern billige Lohnsklaven.

Wer meint, ein Tankwart ist der Typ, der nur hinter der Kasse steht, hat eh was falsch verstanden....das sind (meistens) Aushilfen OHNE Fachausbildung.
Kommentar ansehen
25.09.2013 00:17 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger
"Verstehe dann aber die Firmen nicht, die fürs Regalauffüllen unbedingt einen Gymnasiasten haben wollen, oder Frisöre, die nichts unter Realschulabschluß nehmen."

Kenne ich so nicht, ich habe Jahre lang Praktika begleitet. Kaufhof nimmt für die Verkäuferinnen Ausbildung nur Realschüler und ich kann es verstehen.

"Wenn man für manche Tätigkeiten eh kaum Ausbildung braucht, dann sollte die schulische auch egal sein."

Naja wer es nicht schaffte sich täglich 6h in der Schule zu bemühen, der oder die ist wohl noch nicht so weit um irgendetwas produktives zu tun! Daher ist die Schulbildung der einzige Indikator. Weiterhin scheint es Personen zu geben die halt etwas langsamer sind.

Aber ja mir kommen die Ausbildungen auch zu lange vor.

"Gewünschtes Profil: 18 Jahre, Hochschulabschluß, 5 Jahre Berufserfahrung, höchste Flexiblität, 24h Verfügbarkeit, zum Mindestlohn (den indischen!)."

Na kein Klischee ausgelassen!
Ja es gibt die Erwartung 2 Hochschulabschlüsse unter 30 Jahre, aber da reden wir von High Potentials die knapp unter dem Vorstand einsteigen. ...und ja dafür kann man sich ja auch mal anstrengen.
Kommentar ansehen
25.09.2013 07:35 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy
Du hast eine komische Vorstellung vom deutschen Schulwesen. Es gibt auch in der Hauptschule Leute die sehr wohl engagiert sind aber einfach irgendwelchen Kram (den man später sowieso nicht braucht) einfach nicht ordentlich (in Noten messbar) in den Kopf bekommt. Was interessiert denn als Verkäufer was Alexander der Große damals(tm) angestellt hat?
Kommentar ansehen
25.09.2013 08:27 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@rubberduck09

Ja gibt es, je nach Klasse zwischen 10 und 30 % nur liegt dann der Grund oft in der Aufnahmefähigkeit. Denn ansonsten wären sie eine Schulform höher.

Aber natürlich können diese Schüler eine Ausbildungsstelle bekommen, auch wenn da nur Realschüler steht, dann klappt das halt über ein Praktikum.

"aber einfach irgendwelchen Kram (den man später sowieso nicht braucht) einfach nicht ordentlich (in Noten messbar) in den Kopf bekommt"

Das klingt logisch, ist es aber nicht. Kaum ein Schüler weiß vor Ende der 9 Klasse was er später machen will, daher kann er als letzter beurteilen was dazu wichtig ist.

Es klingt er nach Lernen nach dem Lustprinzip....aber wer sagt das der dann später nicht auch so arbeitet...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?