24.09.13 15:31 Uhr
 892
 

Neues Gesetz: Krankenkassen verzichten auf die Rückzahlung von Beitragsschulden

Die Krankenkassen erlassen ihren Mitgliedern die Beitragsschulden, wenn sie längere Zeit nicht versichert waren und in die gesetzliche Krankenversicherung zurückwollen. Bislang war das nur möglich, wenn man auch die aufgelaufenen Beitragsschulden beglichen hatte. Das soll sich nun ändern.

So wurde im August dieses Jahres das "Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung" erlassen. Die Maßnahme soll den Krankenversicherungsschutz vereinfachen.

Wer sich bis zum 31.12.2013 bei seiner früheren Krankenkassen meldet, dem werden die Beitragsschulden erlassen. Ziel der Bundesregierung ist eine Vollversicherung; das heißt, niemand darf in Deutschland mehr ohne Krankenversicherung sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Krankenversicherung, Rückzahlung
Quelle: www.ratgeber-geld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik