24.09.13 14:02 Uhr
 13.716
 

Bochum: 71,26 Prozent ungültige Zweitstimmen im Wahllokal

Wegen einer Uneinigkeit im Wahlvorstand meldete ein Wahllokal in Bochum-Langendreer am Sonntag bei der Bundestagswahl zunächst einmal 71,26 Prozent ungültige Zweitstimmen.

Kurz vor Meldeschluss um 22:00 Uhr am Sonntagabend wurden die Stimmen des Stimmbezirks 4401 an das zugehörige Wahlamt übermittelt. Von den insgesamt 689 Stimmen waren überraschenderweise 491 Zweitstimmen ungültig. In den grafischen Darstellungen gab es für die CDU nicht mal einen eigenen Balken.

Grund war eine Uneinigkeit über den Großteil der Zweitstimmen im Wahlvorstand. "Die Nachmeldung ist gar kein Problem, das amtliche Wahlergebnis wird erst am Freitag festgestellt", sagte Stadtsprecher Sprenger. Über die genauen Ursachen schwieg er allerdings.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RobinHet
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozent, Bochum, Bundestagswahl, Wahllokal
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Regierung möchte Militärausbildung für Schüler
"Aufstand der Leisen" in München: Flüchtlingshelfer demonstrieren
Österreichs Präsident: Alle Frauen sollten aus Solidarität Kopftuch tragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2013 14:12 Uhr von nchcom
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Waren bestimmt ehemalige Mantafahrer
Kommentar ansehen
24.09.2013 14:12 Uhr von yeah87
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
Sorry aber direkte Neuwahl passt auch zu der Briefwahl die nicht korrekt ablief.
Kommentar ansehen
24.09.2013 14:13 Uhr von Pr3dator
 
+32 | -24
 
ANZEIGEN
alles abgekatertes Spiel ala "Merkel will weitermachen - biegt´s hin, dass es passt"

In Hessen kommen bei 2914 Wahlberechtigten 2963 Wähler zusammen - hier sind ´nicht-CDU-Stimmen´ ungültig...

Gott, da fallen einem Foltermethoden ein, da würden die Scharfrichter des Mittelalters große Augen machen.
Kommentar ansehen
24.09.2013 14:26 Uhr von call_me_a_yardie
 
+39 | -68
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2013 14:45 Uhr von Pr3dator
 
+29 | -12
 
ANZEIGEN
@ call_me_a_yardie

Dann könntest du uns ja sagen was das für Unstimmigkeiten gewesen sein können.

Entweder eine Stimme ist ganz klar gültig oder sie ist es eben nicht.

Und dass du hier gleich auf AFD-Wähler schließt zeigt mir, dass genau in einem solchen wie dir großen Gefahrenpotential für ne Stimmenauszählung liegt.
Kommentar ansehen
24.09.2013 14:49 Uhr von yeah87
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um die afd ansich sonder um alle parteien...
Ein wahlbetrug ist ein schwerer Vorwurf
Kommentar ansehen
24.09.2013 14:55 Uhr von Silent_Santa
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Ähm... Bei allem rumgeheule ist euch scheinbar nicht aufgefallen, dass hier größtenteils die Stimmen FÜR die CDU unter den Tisch gefallen sind... Es wäre also dann eher so, dass die angesprochenen Parteien überproportinal viele Stimmen gehabt haben müssen ;)
Kommentar ansehen
24.09.2013 15:13 Uhr von Kanga
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
bei mir wollte auch keiner was anderes sehen..ausser den wahlschein..
auf meine nachfrage...ob die nicht meinen perso sehen wollen...meinte die frau nur.....Der Wahlschein reicht......
sehr suspekt
Kommentar ansehen
24.09.2013 15:23 Uhr von ArrowTiger
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@Kanga:

-- "auf meine nachfrage...ob die nicht meinen perso sehen wollen...meinte die frau nur.....Der Wahlschein reicht......
sehr suspekt"

Nö, das war schon immer so. Der Wahlschein + Eintrag im Wählerverzeichnis weist dich eindeutig aus. Ich kann mich nicht daran erinnern, das ich jemals einen Ausweis hätte vorzeigen müssen - und ich gehe schon seit einigen Jahrzehnten wählen. ;-)


Kann sein, daß der Ausweis nur benötigt wird, wenn du den Wahlschein verloren hast? Wer von unseren Wahlhelfern hier kennt sich damit aus?
Kommentar ansehen
24.09.2013 15:33 Uhr von Bud_Bundyy
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
@BlackSkinner
"Dann würde mich noch interessieren, warum mit einem weichen Bleistift"


Gemäß § 50 Abs. 2 Bundeswahlordnung soll in der Wahlzelle ein Schreibstift bereitliegen. Als Schreibstifte gelten im Sinne des Wahlrechts Bleistifte (die nicht dokumentenecht sein müssen), Farbstifte, Kopierstifte, Tintenstifte, Kugelschreiber, Faserstifte, Filzstifte und dergleichen.
http://www.bundeswahlleiter.de/...


....und wo bitte ist das Problem??????
Kommentar ansehen
24.09.2013 15:35 Uhr von call_me_a_yardie
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger

Das handhabt jeder Wahlbezirk anders. ABER eigentlich reicht die Wahlbenachrichtigung und der Abgleich im Wahlregister aus die meisten die den Perso vorzeigen haben ihre Wahlbenachrichtigung zu hause vergessen oder weg geschmissen.

Zu den vorherigen Posts wo gefragt wurde warum mit Bleistift weiss ich nicht da wird aber nix weg radiert. Ihr könnt sogar mit eurem eigenem Kuli kommen und ankreuzen oder sogar Edding. Ich würde das mit Edding aber nicht machen selten dämlich da erkennt ja gegen 3. Kilometer jeder Blinder was ihr gewählt habt selbst bei gefaltetem Wahlzettel !
Kommentar ansehen
24.09.2013 15:45 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@call_me_a_yardie:

Merci!

-- "Zu den vorherigen Posts wo gefragt wurde warum mit Bleistift weiss ich nicht da wird aber nix weg radiert."

Wegradieren und neues Kreuz würde zudem vermutlich den Wahlzettel ungültig machen? Wäre das das Ziel, wär´s auch egal, denn dann könnet man auch einfach ein weiteres Kreuz mit einem beliebigen Stift hinzufügen, um dies zu erreichen.

Die ganze Wahlfälschungsdiskussion scheint mit daher auch etwas arg wunschgefärbt zu sein. Ich war zwar noch nie Wahlhelfer, aber bei unserem System scheint mir statistisch relevante Wahlfälschung tatsächlich nur sehr schwer bis unmöglich zu sein.
Kommentar ansehen
24.09.2013 15:50 Uhr von call_me_a_yardie
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Jede Partei kann das Wahlergebnis anfechten und eine neu Auszählung erzwingen. Die Stimmen werden am Ende alle wieder in die Urne gegeben, und die Urne wird versiegelt, was jeder Wahlhelfer schriftlich bezeugt.

Daher ist nichts mit Wahlfälschung die das Wahlergebnis beeinträchtigen würde !!
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:02 Uhr von MikeThunder
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Arrow Tiger:
Ja der Ausweis wird nur benötigt wenn die Wahlbenachrichtigung nicht vorliegt !
Ansonsten wird die benachrichtigung mit dem Wählerverzeichnis verglichen und der Name abgehakt auf der Liste. Um Mehrfachwahlen des selben Namens zu unterbinden!!!

M.Braune
(Wahlhelfer zum 8. mal )
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:20 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hier gehts wieder los-.-
Es ist EGAL ob Stimmen der AfD oder CDU oder whatever untern Tisch fallen!

ES HAT NICHT ZU SEIN!

Ob bei der verschwundenen Briefwahl, merkwürdigem Zusammenlegen der Wahllokalen oder Bleistiften...
Das ist alles unnötig und vermeidbar.
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:27 Uhr von Bombaltus
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ihr euch über Wahlbetrug so sehr Gedanken macht, hättet ihr euch doch die Auszählung in eurem Wahllokal ansehen können, dazu hat nämlich jeder Wähler das Recht. Aber dafür hättet ihr euch natürlich mal vor der Wahl schlau machen müssen.
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:46 Uhr von Suffkopp
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt schreien sie wieder alle Wahlbetrug. Kennen sich mit der Wahl selber nicht aus, wissen nicht was man braucht und weshalb - aber Hauptsache Wahlbetrug.

Und alles nur weil der Wahlausgang nicht so ist wie sie es gerne gehabt hätten.

Und wenn Wahlbetrug, dann hätte ich dafür gesorgt, das die CDU 1 % mehr gehabt hätte.

@Bombaltus - ja - das Recht hat jeder - aber dazu muss man seinen Arsch dann vom Sofa bewegen. Aber Wahlbetrug schreien ist halt einfacher. Genauso wie Abzockeeeeeeeeee bei Strafzettel.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:56 Uhr von UICC