24.09.13 12:49 Uhr
 171
 

Cyberspionage: Chinesische Hacker suchen nach Drohnentechnik

Stecken hinter der Operation "Beebus" chinesische Hacker mit Regierungsauftrag? Seit mittlerweile über zwei Jahren versuchen Hacker, an Daten über amerikanische Drohnentechnik zu gelangen.

Ziele waren dabei mindestens 20 Rüstungsunternehmen und Firmen, welche auf Drohnentechnik spezialisiert sind. Laut dem Sicherheitsdienstleister FireEye war dies bisher die größte Kampagne, um an Drohnendaten zu gelangen. Wie es scheint, erfolgten die Angriffe aus Shanghai.

China versucht zurzeit, modernere Drohnen herzustellen und die Fertigungsprozesse zu optimieren. Nach den USA soll die chinesische Drohnenflotte die zweitgrößte weltweit sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, China, Hacker, Technik, Drohne
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2013 22:19 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ist ja nun auch keine Neuigkeit mehr, seitdem bekannt wurde, das Zohnchan Er-bu in Pakistan deutsche Drohnenwracks (->Luna) aufkaufte und die Taliban andere Reste (->KZO) an den Iran verkauften.

NATÜRLICH will man auf günstigstem Wege die entwicklungstechnischen Erfolge des Westens ausbeuten, ohne selbst groß Arbeit leisten zu müssen.

...noch nicht mal die Quelle dieser Angriffe ist sonderlich überraschend. Mittlerweile gibt es ja "dieses Gebäude" in Shanghai, das für seinen Verwendungszweck bekannt ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unterleiterbach: Toter in Asylbewerberunterkunft
Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?