23.09.13 21:55 Uhr
 981
 

DVB-T2 wird bis 2020 von DVB-T bei ARD und ZDF abgelöst

Ab 2017 werden die ARD und das ZDF ihren digital-terrestrischen Sendebetrieb auf DVB-T2 umstellen. Damit bekennen sich die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin zur Terrestrik. Bis 2020 soll der Umstieg abgeschlossen sein.

Die ARD will den Umstieg für ein Update auf den High-Definition-Standard nutzen, beim ZDF sieht man den Vorteil von DVB-T2 überwiegend in der Übertragungsmöglichkeit mehrerer Programme. Aktuell teilen sich z.b. ZDFneo und KiKA einen Kanal, was dann nicht mehr erforderlich ist.

Aktuelle DVB-T Empfänger werden den DVB-T2-Standard nicht beherrschen. Knapp elf Prozent aller Haushalte müssen sich dann für den Empfang des DVB-T-Nachfolgers neue Digitalreceiver anschaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: ARD, ZDF, Umstellung, Fernsehsender, DVB-T, High Definition
Quelle: www.pcgameshardware.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 22:01 Uhr von Joker01
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
na toll, kaum hat sich die DVB-T Technik etabliert, kommt schon wieder was Neues, um die Leute abzuzocken.
Kommentar ansehen
23.09.2013 22:02 Uhr von Really.Me
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Titel war eigentlich anders...da DVB-T wahrscheinlich ab 2020 komplett "tot" sein wird. Die Bundesnetzagentur plant die Frequenzen möglichst für Breitband-Internet im ländlichen Raum zur Verfügung stellen - ab 2020, am liebsten sogar noch eher.

Edit: Das vorhaben der Bundesnetzagentur war auch einer der Gründe warum RTL ausgestiegen ist.

[ nachträglich editiert von Really.Me ]
Kommentar ansehen
23.09.2013 22:08 Uhr von shadow#
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"DVB-T2 wird bis 2020 von DVB-T bei ARD und ZDF abgelöst"

Bitte wie???

Entweder
"DVB-T2 wird bis 2020 DVB-T bei ARD und ZDF ablösen"
oder
"DVB-T wird bis 2020 von DVB-T2 bei ARD und ZDF abgelöst"

Und außerdem sollte was auch immer "bei ARD und ZDF bis 2020" passieren.

Sind diejenigen die solche Titel verbrechen eigentlich komplette Legastheniker oder einfach nur betrunken?
Kommentar ansehen
24.09.2013 00:52 Uhr von zoc
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Witz in Tüten.

DVB-T ist schon große Scheisse, und zwar wegen des Empfangs. Selbst mit den alten, gammeligen terrestrischen Antennen, hab ich eher einen Empfang gehabt. Vielleicht liegts auch an den Sendern.
Jedenfalls ist DVB-T Schrott - das ist meine Erfahrung.
Und wenn die bei T2 nicht besser werden mit dem Empfang, brauche ich kaum HD.
Von der Branchenüblichen Abzocke mal ganz abgesehen ....

Für mich ist diese Medienwelt eh Schrott und nur Abzocke. Schon die Satellitentechnick halte ich ich für untauglich.
Schon mal was von VPS gehört ???
Ganz zu schweigen von der aufwendigen Decoder-Technik.

Kabelfernsehen, das war geil. Kabel des Radios oder Fernsehers irgendwo im Haus in die Dose rein - fertig.
VPS eingeschaltet und schon klappten 95% aller Aufnahmen vom Fernseher.
Gibts heute nicht mehr. Ja, HD ist nett, aber die Nachteile überwiegen für mich.

Ausserdem, schaue ich eh kaum noch Propaganda vom Reichsrundfunk/fernsehen ....
Kommentar ansehen
24.09.2013 13:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bastB, zoc schreibt meines Wissens nur von DVB-T, nicht von Sat, auch DVB-S genannt.
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:08 Uhr von Jason31
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@zoc

VPS... Oh Gott! Das Video-Panneköpfe-System, für all die, die es nicht vermochten die Start und Stop-Zeit einer Aufnahme an ihrem Videorecorder einzustellen und stattdessen lieber teilweise 12-Stellige Zahlenreihen in die Fernbedienung tippeln. Halt Moment: Nun kam immer das Argument: Ja aber wenn sich die Sendung verschiebt... Was die wenigsten aber wussen oder begriffen haben: Das VPS-Signal vom Sender war im wesendlichen nur eine Art "Pilotton" der für den Start/Stop diente. Nun haben aber fast alle Recorder hier eine Maximal-Verzugszeit von 15 Minuten akzeptiert. So dass es Regelmäßig in solchen Situationen dazu kam, das am Ende gar nix mehr auf dem Band landete...

Und im Übrigen: Zu der Zeit wo VPS aktuell war, war Kabelfernsehn eine reine Abzocke. Über 36 D-Mark wollten die im Monat für den Anschluss haben, und da konnte man nicht mehr mit machen als TV schauen. Da war Sat (die Technik) schon nach nur 6 Monaten allemal bezahlt für auch noch größere TV und Radio-Vielfalt.

Heute hingegen lohnt sich Kabel schon ehr: Internet+Telefon+TV z.B. schon ab 20 Euro bei Unitymedia... gut, kommt die Gebühr für den Anschluss oben drauf, die steckt vor allem bei Mietwohnungen aber ohnehin in den Nebenkosten. Wenn man sich dort dann noch den Telefonanschluss komplett schenkt (so wie ich es mache) kann sich Sat - aus Kostensicht - getrost ebenso schenken.
Kommentar ansehen
24.09.2013 17:52 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ok, den Teil von zocs Post hab ich komplett überlesen, hast Recht.

Jason, nicht bei jedem it der Kabelanschluss in den Nebenkosten drin. Da wo ich früher wohnte, musste man kabel noch extra direkt an den Betreiber zahlen, wenn mans nutzen wollte. Wo ich jetzt wohne, hab ich zum Glück Sat.