23.09.13 19:23 Uhr
 4.630
 

Bundesweites Problem bei der Briefwahl - Unterlagen nicht zugestellt

Mehr als 20 Prozent der Wahlberechtigen wollten ihre Stimme per Briefwahl einreichen. Die Briefwahl war somit in diesem Jahr so beliebt wie nie. Doch bei vielen kam die Zustellung der Post viel zu spät, dass die Unterlagen nicht mehr eingereicht werden konnten. Ein bundesweites Problem.

In Nürnberg ermutigten die Behörden am vergangenen Freitag vor der Wahl dazu, sich wegen fehlender Briefwahlunterlagen zu melden. "Bis Samstag, 12 Uhr, können noch Ersatzwahlunterlagen beantragt werden. Danach haben wir ein Problem", sagt der Nürnberger Wahlleiter Wolf Schäfer.

Erhielt man als Briefwähler keine Unterlagen, konnte man auch nicht in seinem Bezirk wählen gehen. Denn als Briefwähler ist man für die persönliche Wahl gesperrt, damit niemand doppelt wählen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Riiitch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Skandal, Problem, Deutsche Post, Bundesweit, Zustellung, Unterlagen, Briefwahl
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 19:42 Uhr von Kanga
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
da wurden bürger um ihr recht gebracht....
ich find das nicht gut...
Kommentar ansehen
23.09.2013 19:48 Uhr von ZzaiH
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
sollte das wirklich stimmen, dann muss die wahl für ungültig erklärt und neu gewählt werden.

jeder hat das recht zur wahl und wenn briefwahl erlaubt dann muss sie auch möglich sein!
Kommentar ansehen
23.09.2013 19:53 Uhr von wrigley
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Da ist die Stadt Nürnberg auch selber schuld, wenn sie die Wahlunterlagen mit dem insolventen Postzustelldienst "NordbayernPost" verschickt.

Die paar Cent mehr ausgeben und mit der deutschen Post schicken, hätte den ganzen Ärger gespart, aber geiz ist ja bekanntlich geil ;-)

[ nachträglich editiert von wrigley ]
Kommentar ansehen
23.09.2013 19:55 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Wahlbenachrichtigungen sind auch teilweise garnicht verschickt worden.

Was mir gerade auffällt, die Wahlbeteiligung lag doch bei 73%, wenn das stimmt müsste ja die Wahlbeteiligung bei 93% liegen. Oder ist da wieder was falsch gemeldet worden?
Kommentar ansehen
23.09.2013 20:08 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker

Nein tut sie nicht.
Nix Falschmeldung. Du falsch verstehen.

Einfach mal Quelle lesen.
Kommentar ansehen
23.09.2013 20:26 Uhr von yeah87
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
passend dazu wurden nur die der cdu wähler zugestellt...
dort wo spd etc draufstand gingen während der zustellung verloren....
Kommentar ansehen
23.09.2013 20:34 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das bedeutet das die briefwahl als solches ungültig ist/sein muß. und alle briefewähler nochmals wählen.
Kommentar ansehen
23.09.2013 20:44 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei uns am wahllokal stand auch ein Zettel, dass es Probleme gab und nicht alle Wahlberechtiungsscheine ausgeteilt wurden.
Kommentar ansehen
23.09.2013 20:54 Uhr von Perisecor
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Bei 8,4 Millionen Briefwahlen gab es also eine Hand voll Probleme.

Und? Das war doch absehbar - alleine die täglichen Verluste an Briefen durch Verkehrsunfälle etc. dürften das erklären.


Tatsache ist aber auch: Ein paar mehr Wahlstimmen hätten, statistisch gesehen, keinen Einfluss auf das Ergebnis gehabt.
Kommentar ansehen
23.09.2013 21:09 Uhr von Gorli
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ganz so simpel ist es jetzt nicht, das garantierte Wahlrecht ist schließlich eines der absoluten Grundpfeiler unserer Demokratie, wenn nicht sogar die wichtigste. Aber ehrlich ich seh jetzt nicht die Grundlage, da ein riesen Fass aufzumachen. Keine Partei wurde einseitig bevorzugt, und wenn man wirklich unbedingt seine Stimme noch abgeben hätte wollen, dann geht man zum Rathaus und verlangt aufgrund besonderer Umstände einen neuen Wahlschein.

Da jetzt wegen ein paar Stimmen Millionen und Milliarden rauszuballern ist echt nicht Sinn der Sache.
Kommentar ansehen
23.09.2013 21:49 Uhr von xHattix
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht hätten diese stimmen nicht viel mehr ausgemacht.
Fakt ist jedoch, das hier Bürger um das grundlegenste Recht gebracht worden.
Keinem würde es gefallen, wenn "ein paar" Menschen nun um all ihr Rechte gebracht werden und vom Staat ohne jeglichen Grund oder Verdacht, sondern einfach aus Spass lebenslang haft bekommen oder aus ihnen ein menschliches IPad gemacht wird..

Traurig das es Menschen gibt, denen die grundlegensten Rechte mancher Bürger egal sind... Da können wir ja gleich die Demokratie abschaffen. Sind ja nur 73% der Bürger deren Rechte auf freie Wahl entzogen werden..
Kommentar ansehen
24.09.2013 05:45 Uhr von frederichards
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wäre die Wahl dann anfechtbar!
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:15 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Don:Axelino:

-- "Ich bin sehr froh das ich nicht zu faul war zur Wahl zu gehen anstatt ne Briefwahl zu machen."

Also, Briefwahl macht man eigentlich eher, wenn man am Wahltag nicht vor Ort sein kann, oder wenn man z.B. gehbehindert ist. Sicherlich gibt es auch einige, die zu faul sind, aber wie viele werden das im Verhältnis sein?

Briefwahl kommt für mich wegen den genannten möglichen Problemen nie infrage, wenn ich sicher weiß, daß ich auch persönlich zur Wahl gehen kann.
Kommentar ansehen
24.09.2013 23:47 Uhr von tvpit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir ist der Weg zum Briefkasten weiter als bis zum Wahllokal. :-))

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?