23.09.13 16:09 Uhr
 495
 

Hamburg: Volksentscheid - Rückkauf der Energienetze wird vorbereitet

Die Bürger der Hansestadt Hamburg haben sich mit einer Mehrheit von rund 51 Prozent in einem Volksentscheid dafür entschieden, dass die Energienetze von der Stadt zurückgekauft werden sollen.

Obwohl sich die regierende SPD unter Bürgermeister Olaf Scholz mit der Begründung, dass eine Verstaatlichung des Stromnetzes zu kostenintensiv wäre, vehement gegen einen Rückkauf gestemmt hatte, will die Partei noch in der aktuellen Woche die Planung dafür vorlegen.

Nun muss die Stadt zunächst bei den Stromversorgern Vattenfall und E.on Interesse am Rückkauf bekunden und klären, ob diese Anteile am Stromnetzen verkaufen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Vorbereitung, Volksentscheid, Stromnetz, Rückkauf
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 17:30 Uhr von Pils28
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Netzbetreiber hatten eine Aufgabe und das war das Bereitstellen der Infrastruktur. Der Herausforderung sind sie anscheinend nicht gewachsen. Es handelt sich dabie um kritische Infrastruktur. Daher schlicht enteignen.
Kommentar ansehen
23.09.2013 17:44 Uhr von MrDesperados
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach warum das jetzt kommt.

Die großen Firmen haben die Stromnetze damals in recht gutem Zustand aufgekauft als das mit der Privatisierung der Energieversorger anlief.

Nun, da die Netze saniert werden müssen und es für die Konzerne zu teuer wird um noch ordentlich Gewinne einfahren zu können, wird das marode Netz dem Volk wieder zum "Schleuderpreis" angeboten.

Natürlich bleibt der Steuerzahler auf den Kosten für die kommende Sanierung hängen und natürlich wird 4-8 Jahre nach der Sanierung dieses Netz wieder zum Verkauf an die Energieversorger angeboten. Alles nur um Irgendwelche Schulden abzubauen.

Deutschland, wach endlich auf!
Kommentar ansehen
23.09.2013 19:40 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Natürlich bleibt der Steuerzahler auf den Kosten für die kommende Sanierung hängen und natürlich wird 4-8 Jahre nach der Sanierung dieses Netz wieder zum Verkauf an die Energieversorger angeboten. Alles nur um Irgendwelche Schulden abzubauen. "

Diese Befürchtung habe ich auch.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?