23.09.13 13:16 Uhr
 6.590
 

Kurioses aus Korea: Frauen benutzen Klebestreifen, um Tränensäcke zu bekommen

Tränensäcke gelten hierzulande als Schönheitsmakel, doch in Korea tun Frauen alles, um welche zu bekommen. Der kuriose Trend heißt "aegyo sal” - auf Deutsch "das lächelnde Auge" und soll laut Schönheitschirurgen eine "jugendlichere und freundlichere Ausstrahlung" verleihen.

Reiche Koreanerinnen gehen dazu gleich zum Schönheitschirurgen, alle anderen schminken sich die Säcke dazu oder benutzen einen Klebestreifen, der nun angeboten wird.

Der Streifen wird so unter dem Auge festgemacht, dass eine Art Tränensack entsteht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Korea, Kurioses, Tränensack
Quelle: de.lifestyle.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Musliminnen lehnen männliche Bademeister in Damenbad ab
US-Flüge: Laptops bleiben erlaubt, Sicherheitsmaßnahmen werden extrem verschärft
Los Angeles: R2D2 aus "Star Wars" wird für 2,4 Millionen Euro ersteigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 13:38 Uhr von Ypsilon9999
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Die nächste Koreanerin die ich treffe, lad ich mal auf eine ordentliche Sauftour mit Afterhour ein... Is´ deutlich einfacher.
Kommentar ansehen
23.09.2013 14:47 Uhr von Iruc
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Quatsch in der "News" steht.... Die TRäenesäcke vergrößer das Auge optisch und machen es runder....
Kommentar ansehen
23.09.2013 15:09 Uhr von phiLue
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
"Reiche" Koreanerinnen :D
Kommentar ansehen
23.09.2013 20:51 Uhr von Marple67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Weiber.....
Kommentar ansehen
24.09.2013 04:54 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das umgekehrte waere praktisch - klebestreifen um sie wegzubekommen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bedingungsloses Grundeinkommen wird in Schleswig-Holstein getestet
Großbritannien: Fäkalbakterien unter anderem in Eis von Starbucks gefunden
FPÖ-Posting gegen Homo-Ehe: "Franz soll nicht Lois heiraten und Sepp adoptieren"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?