23.09.13 13:09 Uhr
 1.002
 

Graz: Kirche muss wegen Massen-SMS an säumige Kirchenbeitragszahler Strafe zahlen

Die österreichische Diözese Graz-Seckau wurde zu einer Verwaltungsstrafe verurteilt, weil sie eine Massen-SMS verschickte.

Die Kirche versandte dies an säumige Beitragszahler, was gegen das Telekomgesetzt verstößt.

Die Diözese verschickte die SMS an 15.000 Personen, die Strafe beträgt nun an die 10.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Kirche, SMS, Graz
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 13:22 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
10000 Euro Strafe bei vermutlich _Deutlich_ höheren Einnahmen...

@Autor: _EINMAL_ nochmal drüberlesen dann würdest wenigstens die schlimmsten Typos vermeiden können. Was ist bitte ´Telekomgesetzt´?
Kommentar ansehen
23.09.2013 13:57 Uhr von dajockel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat noch bei dem Ort "Graf Drecksau" gelesen? xD
Kommentar ansehen
23.09.2013 15:00 Uhr von r3vzone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hol dir jetzt den ´tanzenden Papst´ auf DEIN Handy im Jamba-SparAbo.
Oder vielleicht doch eher den Antichristen-Scanner? Scanne mit deinem Handy deine Mitmenschen und schaue wer vom Teufel gezeichnet wurde. Noch nicht im Petersdom erhältlich aber schon jetzt auf DEINEM Handy.
Nur von Jamba
Kommentar ansehen
23.09.2013 15:07 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mich gesetzt - lt. @Autor gibt es das Telekomgesetzt.

Wassn das - Telekom-Arsch?
Kommentar ansehen
24.09.2013 05:38 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
23.09.2013 15:07 Uhr von Suffkopp

Du kritisierst Leute denen ein Tippfehler unterlaufen ist. Selbst schreibst du aber einen Rotz, der mit einer Sprache germanischen Ursprunges ueberhaupt nichts zu tun hat.

Darf man so etwas twittern oder ins Facebook setzen?
Wenn ja, muss ich die Pfaffen dort aufklaeren, da dies wesentlich billiger und einfacher ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?