23.09.13 12:53 Uhr
 259
 

Kiel: Scientology Info-Stände im Visier

Eine Initiative, eingebracht von der FDP, soll nun die Info-Stände der Scientology-Sekte durchleuchten.

Wie oft wird geworben? Wurden ordnungsgemäß Gebühren entrichtet? Auf welcher Grundlage basiert die Genehmigung? All diese Fragen soll nun die Stadtverwaltung von Kiel klären und entsprechend Auskunft erteilen.

Ziel ist es, alle rechtsstaatlichen Mittel auszuschöpfen bzw. Satzungsänderungen vorzunehmen, um die Werbemöglichkeiten in Kiel zu unterbinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Scientology, Info, Visier
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tausende Taliban-Kämpfer kamen unter Flüchtlingen nach Deutschland
Was geschieht mit 950 islamistischen Gefährdern in Deutschland?
Gabriel will EU-Perspektive für Türkei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 12:57 Uhr von Borgir
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Sekte sollte einfach verboten werden. Die haben so offensichtlich Dreck am Stecken dass man das nicht ignorieren kann.
Kommentar ansehen
23.09.2013 13:50 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Interessant. Die liberale Partei will die Freiheit der Meinungsäußerung einschränken. Kein Wunder, dass sich die Menschen in Scharen von dieser Patei abwenden.
Kommentar ansehen
23.09.2013 14:28 Uhr von Cleary
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
FDP? Na, die sind ja sehr "liberal" ... naja, die haben ja grade nicht wirklich viel zu sagen und auch andere Sorgen, denke ich mir ... ansonsten bin ich mir aber sicher, dass mit den Infoständen alles mir rechten Dingen zugeht, denn Scientologen halten sich einfach an die Gesetzte, egal, was hier die vermummten Maskenbernds gerne verbreiten ;)
Kommentar ansehen
23.09.2013 15:02 Uhr von XenuLovesYou
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Scientology ist auf einer Kultur der Angst gebaut. Du verbringst deine Tage in Angst für etwas Menschliches erwischt oder dafür verpfiffen zu werden. Vor allen in der Sea Org ist das allgegenwärtig, weil du von anderen Hardcore-Scientologen umgeben bist. Wenn du beim Sagen oder Handeln erwischt wirst, das außerhalb der Linie ist, wirst du sofort der „Gedankenpolizei“ (Ethik) gemeldet.

Du wirst sofort damit erniedrigt, deine „Sünde“ vor der ganzen Gruppe darzulegen. Du musst „den entstandenen Schaden“ durch verschiedene Wiedergutmachungsprojekte begleichen. Gefolgt von einer Umfrage, für deine erneute Aufnahme in die Gruppe. Du musst deine „Verbrechen“ nicht nur mit anderen Menschen teilen, du musst auch um ihre Vergebung fragen.

Dieser Wiedergutmachungs-Prozess gilt auch für Scientologen, die nicht für die Organisation arbeiten. Typischerweise verbringen sie hunderte Stunde der falschen, zusammengereimten Seelsorge (genannt „Auditing) und bezahlen tausende Euros um sich ihre Verbrechen einzugestehen, wie zum Beispiel:

-Tendenzen oder Gedanken zur Homosexualität
-Gras zu rauchen
-Drogen zu nehmen
-Verschriebene Medikamente zu nehmen
-Pornos zu gucken
-Selbstbefriedigung

Es hat eine schreckliche Nebenwirkung, wenn du dein Leben in diesem Angst-Modes verbringst: Es betäubt und stumpft deine Gefühle ab. Zusätzlich zu dem, bringen einem die Trainings Routen von Scientology bei, deine Gefühle zu unterdrücken. Scientologen werden sagen, dass diese Technik die Kommunikationsfähigkeit verbessert. Das Endergebnis dieser Trainings Routen ist allerdings, dass du in der Lage bist, „nichts zu fühlen“.

Scientology ermöglicht es in erster Line, dass ein Mensch seine Gefühle vom Handel trennt. Durch die Wegnahme deines Einfühlvermögens macht es dich zu einem Soziopathen. Es wird erwartet, während dich jemand ausfragt, dort zu sitzen und nichts zu empfinden. Unabhängig davon, was gebeichtet wird, oder welche Emotionen gezeigt werden.

Das Endergebnis von all dem ist die Beendigung von Gefühlen. Das ist auch der Grund, warum Scientologen ganze Zeit immer dieses künstliche Grinsen und diesen starren, stechend Blick haben. Es ist ein gewöhnliches Merkmal unter Sektenmitglieder. Eines der schwierigsten Dinge sich von Scientology zu erholen ist es, die Fähigkeit von freien Gefühlen zuzulassen wiederzuerlangen.
Kommentar ansehen
23.09.2013 16:16 Uhr von XenuLovesYou
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Versuch um das Gesicht zu wahren; die Geschichte so umzuschreiben, dass es zu den Überzeugungen passt (winshort, Cleary, JonnyBlue)

Eine alt bekannte Scientology Taktik (siehe: L. Ron Hubbards komplett erdichtete Autobiographie), die nur eure Scientology-Gefährten zum Narren halten kann. Die auf Realität basierende Welt durchschaut diesen Betrug.
Kommentar ansehen
24.09.2013 16:49 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@winshort:

-- "Wahre Liberalität beinhaltet Toleranz."

Und Toleranz mit Verbrechern ist Dummheit!
Kommentar ansehen
25.09.2013 18:23 Uhr von hede74
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Sawe hier wird nicht die Religionsfreiheit eingeschränkt, da Scientology keine Religion ist.

Und Menschenwürde und Meinungsfreiheit? Scientology verbietet seinen Mitgliedern vertraglich genau diese:

"http://www.wilfriedhandl.com/..."

Jeder Aussteiger berichtet davon, das es Meinungsfreiheit bei Scientology nicht existiert, wer es wagt, zu kritisieren oder zu hinterfragen landet im RPF, im Straflager. Wenn Scientology also bekämpft wird, dann um Menschenwürde und Meinungsfreiheit der Menschen zu schützen! Denn laut Hubbard sollten Nichtscientologen am besten keine Rechte haben:

"Vielleicht werden in ferner Zukunft nur dem Nichtaberrierten die Bürgerrechte verliehen. Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele,"

Es ist also bewiesen, durch Hubbards eigene Worte, das Scientology ein Gegner der Menschenrechte ist!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tausende Taliban-Kämpfer kamen unter Flüchtlingen nach Deutschland
United Airlines: Streit zwischen Passagier und Personal eskaliert
Delta-Airlines-Maschine: Passagier findet geladene Waffe auf Bordtoilette


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?