22.09.13 13:40 Uhr
 154
 

Vom Theaterspieler zum Mörder

Philipp H. spielte gern Theater, war bei seinen Mitschülern sehr beliebt. Jetzt ist man um so fassungsloser, wie er zum Mörder werden konnte.

Er soll, wie ShortNews berichtete, in dringendem Tatverdacht stehen, seine Mitarbeiterin in einem Getränkeladen erstochen zu haben. Seine Tat hat er als Raubüberfall versucht zu vertuschen.

Er versuchte seine Rolle als Opfer eines Raubüberfalles zu spielen. Nur leider für ihn nicht so gut. Er verstrickte sich in Widersprüchen und war unglaubwürdig. Nun sitzt er seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Philipp H. muss jetzt mit einer Jugendstrafe bis zu 15 Jahren rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Guruns
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Schüler, Mörder
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2013 06:14 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In jedem zahmen Lamm, lebt ein reisender Wolf.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?