21.09.13 18:47 Uhr
 507
 

Duisburger Blutbad: Flüchtiger Mafia-Boss in den Niederlanden gestellt

Fünf Jahre lang befand sich der Mafia-Boss Francesco Nirta aus Kalabrien auf der Flucht. Jetzt wurde er in den Niederlanden festgenommen. Seine Familie war in die aufsehenerregenden Morden in Duisburg im Jahr 2007 verwickelt.

Der jetzt 39-Jährige Nirta gehört zu den zehn gefährlichsten flüchtigen Verbrechern von Italien. Er wurde in der niederländischen Stadt Nieuwegein bei Utrecht nach einem Gesuch der italienischen Polizei festgenommen. Ebenso vier weitere Personen.

In seinem Luxusappartement fand die Polizei 40 Kilogramm Kokain und Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Bei den Duisburger Morden gingen Fehden zweier Mafia-Familien voraus, die in einem Blutbad endeten. Nirta war in Abwesenheit zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: