21.09.13 17:51 Uhr
 487
 

Japan: Gigolo-Clubchef ermordet und anschließend mit Chemikalien aufgelöst

Masamichi Tsuchida war der Betreiber eines Gigolo-Clubs in Tokio und verschwand vor drei Jahren spurlos.

Nun hat die Polizei den mysteriösen Fall gelöst: Der 43-Jährige wurde ermordet und seine Leiche anschließend komplett in Chemikalien aufgelöst.

Die Ermittler kamen durch ein Zahnimplantat auf die Spur der mutmaßlichen Mörder: der Mitbetreiber des Clubs, einem ehemaligen Angestellten, deren beider Ex-Frauen und zwei Verwandte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Mord, Club, Auflösung, Chemikalie, Gigolo
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2013 18:47 Uhr von moloche
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hat er mit Meth gedealt und hat ein gewisser Heisenberg seine Finger im Spiel?
Kommentar ansehen
22.09.2013 05:23 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendetwas stimmt in der News nicht. Wenn etwas komplett aufgeloest wird, kann es keine Beweismittel geben, da nichts mehr existiert..
Kommentar ansehen
22.09.2013 11:28 Uhr von polyphem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heisenberg wäre sowas nicht passiert.
Kommentar ansehen
22.09.2013 12:51 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warst du schon waehlen, NEIN? aber dan flott flott

Joke!!

Meinst du unseren Physiker und Nobelpreistraeger? Ein anderer faellt mir im Moment nicht ein. Und warum soll diesem so ew was nicht passieren koennen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?