21.09.13 12:45 Uhr
 308
 

Katholizismus: vor 1.700 Jahren wurde die Mailänder Vereinbarung geschlossen

Am heutigen Samstag feiern die Katholiken in der sudserbischen Stadt Nis die Anerkennung des Katholizismus vor 1.700 Jahren. Diese wurde im Jahr 313 in der so genannten Mailänder Vereinbarung beschlossen.

Der Festgottestdienst wird von Kardinal Angelo Scola (Mailand) zelebriert. Etliche Bischöfe aus Serbien und den Nachbarländern wohnen der Messe bei. Der Gottesdienst findet im einem Fußballstadion statt. Tausende Katholiken sind anwesend.

Die Mailänder Vereinbarung wurde zwischen dem oströmischen Kaiser Licinius und den weströmischen Kaiser Konstantin der Große geschlossen. Seitdem ist das Christentum allen anderen Religionen gleichgestellt - bis 313 wurden die Christen nämlich verfolgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Anerkennung, Vereinbarung, Katholizismus
Quelle: www.badische-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2013 12:57 Uhr von Nightvision
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
... und fingen an ihrerseits andersdenkende zu verfolgen und merzten alle andersdenkenden christen aus, ihre form der auslegung der christlichen lehre durchzusetzen durchzusetzen. am anfang gab es mehr ansätze, als nur die dreifaltigkeit der sogenannten römisch/katholischen kirche.
Kommentar ansehen
21.09.2013 14:45 Uhr von Shifter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
katholiken darfst du aber mit der wahrheit nicht kommen, das haben die nicht so gerne.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?