20.09.13 19:22 Uhr
 2.091
 

Weil Siemens nicht liefern kann: Bahn kauft neue Züge bei Bombardier

Insgesamt 300 neue Hochgeschwindigkeitszüge will die Deutsche Bahn kaufen, doch Siemens kommt bei der Bestellung einfach nicht hinterher und sorgt so für Verärgerung beim Kunden.

Der wiederum reagierte jetzt und kürzte die aufgegebene Bestellung für den neuen ICx um 31 Züge. Damit entgehen Siemens rund eine Milliarde Euro.

Freuen darf sich dagegen Konkurrent Bombardiere. Denn die dürfen jetzt für die Bahn 17 Doppelstock-IC bauen. Das Auftragsvolumen beträgt rund 300 Millionen Euro und ist damit deutlich billiger als bei Siemens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, Konkurrenz, Deutsche Bahn, ICE, Lieferung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn will 8.000 neue Mitarbeiter einstellen
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
Deutsche Bahn schaltet Werbespot mit junger Frau, die Kopftuch trägt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2013 19:41 Uhr von Ms.Ria
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Deutsche Bahn muss sich unbedingt in allem updaten. Da herrschen teilweise katastrophale Zustände, sowohl die Züge als auch den ganz normalen Tagesverlauf und den Kundenservice betreffend.

Dem Kunden wird´s egal sein wer die Züge herstellt - hauptsache sie funktionieren.^^
Kommentar ansehen
20.09.2013 20:17 Uhr von Darkara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens gibt Siemens zu das die nicht hinterher kommen. Besser so, als das die Scheisse produzieren und ihren eigenen Ruf schaden.
Kommentar ansehen
20.09.2013 20:31 Uhr von svhelden
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Drum will Siemens jetzt ja auch zehn Prozent der Belegschaft der Eisenbahnsparte entlassen. MIt weniger Personal werden die Züge bestimmt viel schneller fertig.

http://money.de.msn.com/...
Kommentar ansehen
20.09.2013 20:54 Uhr von Slingshot
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Der Laden heißt "Bombardier", das E am Ende gehört da nicht hin. Lest ihr ab und zu auch eure Quellen oder schreibt ihr den Mist nur aus dem Kopf?!

Und die Herren von der Redaktion täten mal gut daran, ein wenig mehr auf die Arbeit zu schauen, die eingeliefert wird.
Kommentar ansehen
20.09.2013 21:20 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und die kommen nun aus Görlitz die Elektrischen Doppelstockzüge :)

(glaub alle Doppeldecker sind aus Görlitz, jedenfalls mit den ich schon mitgefahren bin, Schild ist bei der Türe, von wo der her kommt)
Kommentar ansehen
21.09.2013 10:18 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@svhelden.
Die Durchlaufzeit eines Auftrags hängt bei den wenigsten Firmen mit der Personaldecke zusammen.
Die Regel ist auch heute noch, dass 80-90% der Durchlaufzeit Liege- und Wartezeiten sind.
Aber das liegt meistens nicht an der Personalkapazität sondern an der Auftragssteuerung.

Und falls Siemens gerade diese Produktion zu ner Fliessfertigung umbaut (Was ich nicht weiss) ist es durchaus möglich dass sie mit 10% weniger Leuten 50% schneller sind. Das ist nicht irgendwie Utopisch.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn will 8.000 neue Mitarbeiter einstellen
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
Deutsche Bahn schaltet Werbespot mit junger Frau, die Kopftuch trägt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?