20.09.13 15:44 Uhr
 135
 

"Focus": Nach der Wahl wird der DAX Achterbahn fahren

Die Bundestagswahl könnte laut "Focus" auch Folgen für den DAX haben. Die Börse hofft auf einen Sieg von Union und FDP, da somit Stabilität, Berechenbarkeit und Kontinuität bestände. Die Wahl von Rot-Grün wurde den DAX demnach wackeln lassen.

"Ein solcher Wahlausgang stellt das größte Risiko für den Aktienmarkt dar, weil die Regierung sehr unternehmensfeindlich agieren dürfte", so die Fondsgesellschaft DWS. "Die Folgen sind für die Unternehmen kaum vorhersehbar. Die daraus resultierende Unsicherheit würde die Aktienmärkte belasten."

Bei der Wahl von CDU und FDP würde der DAX nach "Focus"-Einschätzung mit einem kleinen Plus reagieren. Schwerer dagegen hätten es die Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energien. Angela Merkel sieht die Reform der Ökostromzulage als ein sehr wichtiges Projekt an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RobinHet
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: DAX, Bundestagswahl, Focus, Achterbahn
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2013 16:03 Uhr von :raven:
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nach der Wahl werden sicherlich wieder die Schlafschafe rumblöken..."wie konnte das passieren".

Das kommt davon, wenn man gut konditioniert das Verräterpack der "etablierten Parteien" wählt!
Kommentar ansehen
20.09.2013 19:31 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die "Reform der Ökostromzulage" ist hier wohl der Knackpunkt, da bei Rot-Grün die Unternehmen wieder für ihren Strom bezahlen müssten, während sich bei einer großen Koalition nichts ändern würde und bei einer Verlängerung von Schwarz-Gelb die Privatverbraucher noch mehr bezahlen dürfen um die Industrie zu subventionieren, während der Hausbesitzer mit seinen 10 Solarmodulen auf seinen Schulden sitzenbleibt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?