20.09.13 14:23 Uhr
 2.436
 

Berlin: Absurd - ein Spielplatz ohne Spielgeräte

In Berlin ist jetzt ein im Treptower Park auf 7.000 Quadratmetern der "Weltspielplatz" eröffnet worden, das Problem ist jedoch, dass es bislang keine Spielgeräte gibt.

Der Spielplatz wurde mit Fördermitteln in Höhe von 940.000 Euro erbaut, nur fehlen leider nochmal 980.000 Euro für die benötigten Spielgeräte. Dr. Ingrid Lehmann vom Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt des Bezirks erklärte, dass man sich im Vorfeld schon um Sponsoren bemüht habe, aber man habe keine gefunden.

Der Park sei trotzdem eröffnet worden, um potenziellen Sponsoren zu zeigen, wofür das Geld sein soll. Auch seien Veranstaltungen im Park geplant, die man so auch durchführen könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Sponsor, Spielplatz, Spielgerät
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2013 14:28 Uhr von Maverick Zero
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
980.000 EURO für Spielgeräte??
Nachdem bereits eine Million für Landschaftsaufgaben verbraucht wurden?

Was soll das für ein Spielplatz werden?

Ech, das Geld kam ja durch Fördermittel. Klar, dass dann beliebig große Summen anfallen,...

Wer sich da wohl eine goldene Nase verdient hat?
Kommentar ansehen
20.09.2013 14:29 Uhr von Ms.Ria
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Absurd finde ich zu allererst, dass Spielgeräte knapp eine Mio Euro kosten sollen. Verdammt, in was für einer Zeit leben wir eigentlich, wo so etwas so viel Geld kosten soll?

[ nachträglich editiert von Ms.Ria ]
Kommentar ansehen
20.09.2013 14:30 Uhr von maximus76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
solls wirklich ein spielplatz oder eigentlich ein tennisplatz sein??? ;-)
Kommentar ansehen
20.09.2013 14:39 Uhr von a_gentle_user
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Spielplatz = Platz zum Spielen.

Einfallsreiche Kids schaffen das auch ohne Geräte...
Kommentar ansehen
20.09.2013 14:53 Uhr von crushial_jun
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
welche Spielgeräte kosten denn fast eine Million??
Kommentar ansehen
20.09.2013 15:02 Uhr von Maverick Zero
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wieviel kosten denn ein paar Kubikmeter Sand?

Was kostet denn ein Klettergerüst und eine Schaukel?

Und wieviele Tausender legt man denn heute so für eine Wippe hin?

Oder soll alles vom Designer kommen, damit das ausschaut wie eine Apple-Verkaufsstelle?

Das soll ein SPIELPLATZ werden! Da wollen KINDER SPIELEN! Hallo, Hirn! Fragt mal die Kinder, was die dort gerne hätten und lasst die mal im Katalog für Spielplatzmobilitar das Zeut zusammenstellen.
Ich gehe jede Wette ein, dass die GÜNSTIGER als die Millionenbeträge rauskommen....
Kommentar ansehen
20.09.2013 15:12 Uhr von ghostinside
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Früher hat man sich ne Wiese gesucht, nen Loch gegraben, Sand reingeschüttet, ne Schaukel am Baum befestigt und eine Rutsche aus Holz hingezimmert. Das hat einen Nachmittag gedauert und maximal 200 DM für das Holz gekostet.

Heut muss ein Antrag bei der Stadt über die Größe in genauen m² gestellt werden und die voraussichtliche Lautstärke und das Einzugsgebiet gefährlicher Straßen und Tiere berücksichtigt werden. Dann kommt eine Firma planiert alles kaputt, schüttet überall Beton hin, vermisst millimetergenau das Spielplatzareal, dass aus ungiftigen Sand oder Rindenmulsch aus Thailand importiert und aufgefüllt wurde, stellt ergonomische Bänke auf, die von 12-15h nur besetzt werden dürfen und Spielgeräte sind eben schwierig weil die theoretisch erst eine eigene DIN brauchen. Die Farbe darf auf keinen Fall lackiert werden, weil die blöden Kinder alles ablecken könnten und bunt erst recht nicht, weil man ja irgendeinen Gott oder sonstige Fantasiefiguren beleidigen könnte.

Klar, warum das jetzt so teuer ist ?
Kommentar ansehen
20.09.2013 15:21 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, je weniger Spielgeräte dort sind desto mehr platz haben Junkies um ihre Nadeln zu verteilen und da eh keine Kinder dorthin gehen werden diese auch nicht durch herumliegende Spritzutensilien geschädigt :D

Sehr sinnvoll :D
Kommentar ansehen
20.09.2013 15:24 Uhr von psycoman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ist dieser Spielplatz besonders groß oder die Geräte aus Gold?

Was kann an etwas Sand, ein paar Schaukeln, Klettergeräten und Wippen so teuer sein?

Hinzu kommen noch eine Million für die Vorbereitung? Was haben die gemacht? TV-, Internet- und Wasseranschlüsse an jede Schaukel verlegt?
Kommentar ansehen
20.09.2013 15:40 Uhr von maximaus66
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch alles Schwachsinn oder besser gesagt da sind Ämter mit absoluten Dilettanten besetzt. Der Weltspielplatz in Treptow benötigt alleine eine Million nur für die "erste Bauphase" -> ein bisschen Zaun, Asphalt und Pflasterarbeiten. Kinderspielgeräte sollen in der "zweiten Bauphase" noch mal eine Million kosten.
Die sind doch sowas von krank und verantwortungslos diese Verantwortlichen in Treptow!!!!! Angefangen beim Bürgermeister, Baudezernenten etc. Und in Charlottenburg Wilmersdorf braucht man für 125 Spielplätze nur eine Million. Wie geht denn das? Oder kann man in Treptow mit dem Geld so rumschleudern, weil es aus Brüssel kommt???? Ich finde das ist ein absoluter Skandal und die Verantwortlichen sollten mit privatem Geld in Regress genommen werden. Und natürlich sollten diese Nichtskönner ihren Posten räumen. Die sind ja richtig gefährlich in ihrer Inkompetenz.
Aber heut zu Tage profiliert sich jeder der kann. Ob es ein Bürgermeister mit einem an die Wand gefahrenen und so langsam unbezahlbaren Flughafen, oder einer Landesbibliothek ist-> (Wieso überhaupt Bibliothek? Es kann eh keiner mehr lesen wenn das Ding fertig ist bei den massiven Einsparungen bei der Bildung) Und nun will sich hier jemand mit einem "Spielplatz" ein Denkmal setzen. Wo ist da noch die Verhältnismäßigkeit? Kein Geld für Schulen aber einen Spielplatz für zwei Mio. Alles nur noch krank; man mag gar nicht mehr hinschauen. Aber wer stoppt diese Größenwahnsinnigen?
Kommentar ansehen
20.09.2013 15:59 Uhr von bigpapa
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Oh man.

Haben die schon mal den Begriff "Bolzplatz" gehört. Man nehme eine Wiese. Mit ein paar Tricks eine Markierung schaffen und schon ist der Fussballplatz da.

Ein paar Betonplatten und schon sind Vandalismus sichere Tisch-Tennisplatten da.

Selbe Markierung (sieh oben) und ein Stahlnetz und schon ist ein Tennisplatz da.

Schaukeln und so kauf ich im Baumarkt. :) Da kosten die nur max. ein paar 100 Euro.

Das das Grundstück ne Mio. gekostet hat, kann ich je nach Gegend durchaus glauben. Aber ein Spielplatz daraus zu machen, kosten kaum mehr als 30.000 Euro.

Gewisse Arbeitslosenprojekte sind sicher froh wenn sie was sinnvollen Bauen während sie das bearbeiten von z.b. Holz +/o. Metall lernen. Das bedeutet keine Personalkosten, und etwas worauf man hinterher stolz sein kann.

Aber wieso sollte mal jemand mitdenken.

Und so nebenbei, muss ich ghostinside recht geben, er hat das getippt was ich tippen wollte.

Nach reichlicher Überlegung beim tippen dieser Kommentar ist mir eingefallen, wozu mach die Mio. extra braucht.

FÜR DIE LÄRMSCHUTZWÄNDE. Die Menschen die später mal für unsere Rente sorgen, dürfen ja heute nicht mehr Kind sein.

Gruß

BIGPAPA

ps.: Wenn es eine Rangliste gibt, welche Stadt am meisten Geld verbrennt, wette ich das Berlin gewinnt. :)

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
20.09.2013 16:29 Uhr von Judoon
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Traurig das wir in unserem reichen Land nichtmal mehr Geld haben um Spielplätze zu bauen...

Natürlich würde mich auch interessieren wieso die Spielgeräte so preisintensiv sind. Denn selbst wenn ein Gerät 5000 Euro kosten würde, könnte mann locker 190 Spielgeräte hinbauen.
Kommentar ansehen
20.09.2013 16:44 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist halt Berlin^^
Da hat sich nur wieder jemand mit nem Auftrag die Taschen voll gemacht.
Kommentar ansehen
20.09.2013 17:25 Uhr von Airstream
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiss ja nicht, was für eine Kindheit die Verantwortlichen da hatten, ich jedenfalls war damals glücklich mit einem Sandkasten, Rutschen, Schaukeln und evtl. n Klettergerüst. Sahnehäupchen war dann noch eine möglichkeit zum Bolzen...

Für sowas insgesamt 2Mio? Ich glaube nicht oO

[ nachträglich editiert von Airstream ]
Kommentar ansehen
20.09.2013 18:07 Uhr von Biblio
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Voll korrekt alter!

ein Weltspielplatz muss PERFEKT sein.
Da müssen ganz neue Maschendrahtzäune mit komplett neuen Maßen, Gummierungen etc. entwickelt werden.
Der Abstand zwischen zwei Drähten muss exakt soundsoviele mm betragen.
Der Abstand zwischen den Spielgeräten muss genau bemessen werden.
Selbst die Anzahl der Kinder, die sich gleichzeitig auf dem Spielplatz tummeln, muss reguliert werden.

Wenn man es korrekt anstellt, könnte der Spielplatz sogar einen Eintritt zBsp. 1,50 €/Stunde kosten.

Alles muss perfekt sein ... da kostet allein der Kopfarchitekt mit seinem unbezahlbaren Wissen über Zahlen, Formen und Farben eine Million.

Ihr Dilettanten ^_^

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
20.09.2013 19:01 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wird der von Scientology betrieben?
Kommentar ansehen
20.09.2013 20:45 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Solche ´News´ kommen dabei raus, wenn uninformierte Personen bei der Scheiss BILD abschreiben.

Der gesamte Weltspielplatz ist von Schülern der BBIS entworfen worden und soll in der Zukunft Kindern die einzelnen Kontinente spielerisch näher bringen. Sämtliche Spielgeräte sollen übrigens ebenfalls von den Schülern - unter Fachaufsicht - hergestellt werden.

Und ja, für einen Großteil der angedachten Geräte werden noch immer Sponsoren gesucht.

Wer an mehr Informationen interessiert ist, könnte sich ja einfach mal schlau machen, bevor er einen dämlich-polemischen Kommentar abgibt! Danke ;)

http://www.berlin.de/...

Übersicht der einzelnen Spielgeräte, sowie deren veranschlagte Kosten:
http://www.berlin.de/...

[ nachträglich editiert von Eleanor_Rigby ]
Kommentar ansehen
20.09.2013 21:09 Uhr von cyberax99
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da sollen vermutlich 20 Golfabschlagsplätze hingebaut werden, wo ein Bernhard Langer 10 Jahre dann persönlich die Bälle holt.
Kommentar ansehen
21.09.2013 02:54 Uhr von Botlike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schlage einen Deal vor: die Jungs geben mir 500.000€ und ich bau denen höchstpersönlich innerhalb eine Woche ein Klettergerüst etc. da hin. Wäre doch win-win, schließlich würde es sie nur die Hälfte kosten... Idiotie...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?