20.09.13 13:18 Uhr
 291
 

Hana Nitsche soll zugesagten Finderlohn für ihren Hund nicht bezahlt haben

Der verschwunden Hund von Ex-Topmodel-Kandidatin Hana Nitsche ist wieder da. Der Hund soll von einem Landschaftsgärtner aus Beverly Hills gefunden worden sein.

Der Mann habe erst durch die Flyer erfahren, wessen Hund das ist und hat sich dann mit der Besitzerin in Verbindung gesetzt und angeboten, ihr den Hund vorbeizubringen. Hana Nitsche soll am Telefon noch gesagt haben: "Gott segne euch, dass ihr meinen Hund gerettet habt!"

Dann erschien Hana Nitsche persönlich mit Bodyguards und nahm den Hund einfach mit, ohne den Finderlohn zu zahlen. Sie beschuldigte die Finder sogar, den Hund gestohlen zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Hund, Finderlohn, Hana Nitsche
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2013 17:11 Uhr von HelgaMaria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie sagte, wir hätten ihren Hund gestohlen", erzählte Carranza. „Dabei haben wir nur versucht, gute Menschen zu sein.“

So ein Schwachsinn. Da hat sich Bild mal wieder ne tolle Story zusammengereimt. Und wieviel wurde den Leuten bezahlt, damit sie diesen Satz sagen?

Bild ist alles andere als seriös, denen kann man kein Wort glauben.
Kommentar ansehen
21.03.2015 18:53 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In dem Fall würde ich sie verklagen und zwar wegen zweierlei vergehen.

Nichteinhaltung ihres eigenen Angebotes und Verleumdung.

In Amerika könnte ich mir vorstellen, daß man da ganz schön was rausschlagen kann, wenn man den richtigen Anwalt zur Seite hat.

Je nach Art der Übergabe auch noch wegen Raubes.

[ nachträglich editiert von AMB ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?