19.09.13 20:35 Uhr
 660
 

In der Arktis stürmt russische Küstenwache ein Greenpeace-Schiff

In der Arktis sind die Proteste von Greenpeace gegen russische Ölbohrungen ernsthaft eskaliert. Ein Schiff von Greenpeace wurde erst mit Warnschüssen gewarnt und danach geentert.

Die große Umweltorganisation hatte mit dem Schiff "Arctic Sunrise" gegen die Ölbohrungen in der Region protestiert. Greenpeace Vorwurf ist, dass Russland das ökologisch sensible Gebiet mit den Bohrungen nach Erdöl gefährdet.

Bewaffnete sollen sich von einem Hubschrauber des Inlandsgeheimdienstes FSB abgeseilt haben. Aktivisten hatten gestern von der "Arctic Sunrise" aus versucht, die Ölplattform "Priraslomnaja" des Riesenkonzerns Gazprom in der Petschorasee zu besetzen.


WebReporter: RobinHet
Rubrik:   Brennpunkte / Schlagzeilen
Schlagworte: Schiff, Greenpeace, Arktis, Küstenwache
Quelle: www.n24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2013 20:41 Uhr von Ms.Ria
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wer sich mit Gazprom anlegt, verliert.

Die Zeit der gutgemeinten Ideologien ist leider vorbei. Die Wirtschaft, erst recht die der Energiegiganten, regiert die Welt, die Politik, und uns.
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:45 Uhr von Perisecor
 
+9 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.09.2013 22:26 Uhr von so..isses
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
...wer wind säht. jeder doof weiss das der putin momentan eine sehr kurze zündschnur hat,und dann kommen die greenpeace spinner,und meinen sie müssten am ohrfeigenbaum rütteln....jetzt könnte es eine erzieherische
maßnahme geben....no mercy.

[ nachträglich editiert von so..isses ]
Kommentar ansehen
19.09.2013 22:35 Uhr von blubb42
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Und!? Wer versucht Bohrinseln zu besetzen ist kein Aktivist, sondern ein Terrorist. Anstelle der Russen würde ich das Schiff versenken.
Kommentar ansehen
20.09.2013 00:14 Uhr von sukor74
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Muss da blubb42 Recht geben. Wer sich strafbar macht, der muss mit Konsequenzen rechnen. Nicht immer heiligt der Zweck alle Mittel.
Kommentar ansehen
20.09.2013 01:57 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ FuseHack

Nein, würde ich nicht. Und auch Deutsche in Deutschland würden das nicht.
Kommentar ansehen
20.09.2013 04:00 Uhr von langweiler48
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecoor

Da gebe ich dir Recht. Die deutsschen wuerden naemlich mehr bezahlen, da der deutsche Staat nch sein Steuerpakaet draufschlagen wuerde, also 7 Euro fuer den Sprit und 4 Euro fuer Plasitkpfand
Kommentar ansehen
20.09.2013 04:16 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Blubb

Interessant wäre es gewesen, hätte es 1985 schon Shortnews gegeben und du dann auch einen Account gehabt hättest. Du weisst schon, Rainbow Warrior, DGSE, Pereira.

...es wäre auch interessant gewesen, hätte Greenpeace versucht, eine amerikanische Plattform zu entern und wäre dann von Navy, CG, CIA, FBI, oder wem auch immer hochgenommen worden. Der Aufschrei dürfte ein deutlich anderer sein.


@langweiler

Was hat die Mineralölsteuer mit den Importkosten zu tun?! In erster Linie importieren Unternehmen Öl, um daraus Produkte für den Markt herzustellen. Wird ein Lieferant zu teuer, sucht man sich halt einen anderen. Dann würden halt die Importquoten bei den anderen 32 Öl-Import-Ländern steigen.
Mal so als kleiner Tipp: Aktuell ist Strom an so ziemlich jeder europäischen Strombörse so günstig wie nie. Merkst du irgendwas davon? Jetzt? Oder in einem Jahr, bei der Abrechnung? Wohl eher nicht.
Kommentar ansehen
20.09.2013 05:10 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ElChefo .......

du hast mich vellig misverstanden. Ok ich gebe hoechst selten ironisch gemeinte Kommentar zu meinem Besten. Hier ar dies aber der Fall. Bei mir klappt das nicht so mit der Ironie. Ich werde daran arbeiten.
Kommentar ansehen
20.09.2013 10:38 Uhr von maki
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
An die Amis traut sich Grünpiss wohl nicht ran?
Kommentar ansehen
20.09.2013 11:48 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht