19.09.13 18:16 Uhr
 1.695
 

Forschung: "Gebrochenes Herz" kann nachgewiesen werden

Zu sagen, jemand leide oder sterbe an "gebrochenem Herzen" klingt unwissenschaftlich, aber dennoch ist dies auch eine tatsächliche medizinische Diagnose.

Forscher haben nun auch eine Methode diese Erkrankung festzustellen: Nach starker emotionaler Belastung tritt diese oftmals auf.

Beim "Gebrochenen Herz" liegt eine Funktionsstörung des Herzmuskels vor und diese tritt plötzlich ein. Zu 90 Prozent betrifft dies ältere Frauen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft / Medizin
Schlagworte: Forschung, Herz, Diagnose
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2013 18:41 Uhr von Ms.Ria
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke dass die Diagnose "gebrochenes Herz" hier zwar im Zusammenhang mit dem Herzinfarkt nachgewiesen worden ist, sie aber tatsächlich Ursache für viele andere Krankheiten sein kann und selbst auch eine "schlimme" Krankheit ist. Im Gegensatz zu der Quelle behaupte ich einfach mal, dass nicht nur der Herzinfarkt dauerhafte Narben hinterlässt. Die Zeit heilt zwar alle Wunden, aber manche kann man noch lange Zeit fühlen ;-)

Sehr interessante News jedenfalls!
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:06 Uhr von ananda96
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Ms.Ria

es ist ein vollkommen falscher und volkstümlicher Irrglaube das "Zeit" alle Wunden heilt und völliger Blödsinn.
Nur wer sich bewusst auf neue Erfahrungen einlässt kann Veränderung erfahren.
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:34 Uhr von Ms.Ria
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, du sagst doch nichts anderes als dass man mit der Zeit heilt :) Durch neue Erfahrungen, Veränderungen usw.

Wenn man nicht grad 16 ist, denke ich dass man vielleicht nicht für immer, aber noch für lange Zeit ein bißchen von der "verletzten" Vergangenheit in sich weiterträgt. Das meinte ich damit.
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:45 Uhr von ananda96
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ms.Ria

ja, aber das beinhaltet Aktivität.
Wer sich zurücklehnt und meint das nur "Zeit" alles bewältigt begeht einen fatalen Irrtum - Ausserdem hängt es vom emotionalen Schweregrad des erlebten ab.
Man muss bewusst zulassen und sich einlassen können.
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:51 Uhr von Ms.Ria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du hast natürlich recht mit der eigenen Aktivität. Wer sich selbst immer nur in der Vergangenheit gefangen hält, erstickt darin irgendwann. Man muss selbst aktiv da raus, und bewusst mit dem Alten abschließen. Ich glaube wir meinen letztendlich das gleiche ;)
Kommentar ansehen
19.09.2013 21:01 Uhr von Djerun
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was ist an dieser news neu?
Kommentar ansehen
19.09.2013 21:06 Uhr von ananda96
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
im Prinzip meinen wir beide dasgleiche...ich reg mich nur immer über die "wohlmeinenden" Ratschläge derer auf, die diesen Spruch immer auf den Lippen haben und damit nichts aussagen :-)
Vor allen Dingen ergibt sich daraus kein Trost.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht