19.09.13 17:25 Uhr
 634
 

Naturkatastrophen: In diesen Mega-Citys lebt es sich am gefährlichsten

Der Rückversicherer Swiss Re zeigt jetzt in einer aktuellen Studie, wie sehr die wachsenden Mega-Citys im Katastrophenfall für Menschen zur Falle werden können. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die wachsende Urbanisierung.

Das Risiko wurde dabei in fünf Kategorien eingeteilt: Hochwasserströme, Erdbeben, Stürme, Sturmfluten und Tsunamis. Untersucht wurden 616 Metropolen und bei den meisten stellen über die Ufer tretende Flüsse das größte Risiko dar.

Auf Platz eins landete der Großraum Tokio-Yokohama. Hier könnten Naturkatastrophen mehr als 57 Millionen Menschen erreichen. Platz zwei mit mehr als 34 Millionen potenziellen Opfern ist Manila.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stadt, Risiko, Naturkatastrophe
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?