19.09.13 14:35 Uhr
 256
 

Jesuitenpater Mertes kritisiert Wahlkampf mit Pädophilen-Debatte der Grünen: "Ekelhaft"

Der Jesuitenpater Klaus Mertes hat die Debatte um den Pädophilen-Skandal der Grünen im Wahlkampf scharf kritisiert.

"Mich ekelt jede Form der Instrumentalisierung dieses Themas und jede damit verbundene Selbstgerechtigkeit schlicht an", so der Geistliche.

Mertes hatte 2010 die Missbrauchsfälle der Katholischen Kirche in die öffentliche Wahrnehmung gebracht und debattiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Die Grünen, Wahlkampf, Debatte, Pädophilie, Jürgen Trittin, Klaus Mertes
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2013 14:59 Uhr von Azureon
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Recht hat er. Die meisten Leute die sich jetzt damit profilieren interessiert es sonst einen Scheissdreck was mit Opfern von Pädophilie passiert oder ist.

32 Jahre Zeit gehabt das Thema zu behandeln und pünktlich zur Wahl kommt das Thema auf den Tisch, damit die Berufsempörten mal wieder ne Runde Gutmensch spielen können. Diese haben sich vermutlich noch nie damit auseinandergesetzt und jetzt spielen sie sich als große Opferfreunde auf.

Ekelhaft, in der Tat.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
19.09.2013 15:40 Uhr von Azureon
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@ .clematis.:

Es wurde bereits 1989 geändert und seit dem hat sich kein Schwein mehr dafür interessiert. Es war also genug Zeit bisher vergangen um sich zu empören und auf den Tisch zu hauen. Meine Meinung hat überhaupt nichts mit schönreden zu tun. Mich kotzt lediglich diese Heuchelei tierisch an. Wahlkampf ist definitiv der Platz für solche Themen und ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer.

Und nein ich bin kein Freund dieser Partei, ich verabscheue die Grünen genauso wie sogut wie jede andere Partei.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:57 Uhr von Zockermike
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch,
was vor 70 Jahren war wird uns immer wieder vors Auge geführt und das wir doch so böse sind und waren.
Aber was die Grünen vor 30 Jahren getan haben soll als abgehakt vergessen werden?
Es wiederspricht sich.
Aber eben manche dürfen/durften alles und eben auch immer noch.
Die NSDAP war extrem links. Und wie es hier im Moment in ganz Europa läuft sind wir der neuen Diktatur, dem Euro-Wahn, wo nur noch ein paar Mennecken in Brüssel das Sagen haben, nicht mehr weit. Schäuble und Merkel arbeiten drann.....
Kommentar ansehen
19.09.2013 23:09 Uhr von demokratie-bewahren
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wann hätte es den Grünen denn gepasst, denn beim politischen Gegner sind diese ja sonst auch nicht so zimperlich. Und sind wir nicht immer vor einem Wahlkampf ? Nein ! man sollte als Wähler schon wissen, wen man wählt. Wenn Trittin mit klaren Worten vor 2 Jahren diese Fehler, wenn er es denn so sieht, zugegeben und sich klar distanziert hätte, hätte er den Zeitpunkt selbst wählen können.
Kommentar ansehen
21.09.2013 10:50 Uhr von pjh64
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Recht hat der Mann. Dem gibt es nichts hinzuzufügen.
Kommentar ansehen
21.09.2013 18:09 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich hat er Recht, aber die Grünen hatten bisher auch nie Probleme die Leichen ihre Gegner auszugraben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?