19.09.13 14:24 Uhr
 217
 

Fukushima: Regierung entscheidet - Das AKW wird nun endgültig stillgelegt.

Nun werden auch die letzten beiden Reaktoren des zerstörten AKW Fukushima endgültig stillgelegt. Dies hat die japanische Regierung jetzt offiziell angeordnet. Dabei geht es um die Reaktorblöcke Nummer 5 und 6, die bei dem schweren Erdbeben und dem Tsunami im März 2011 nur leicht beschädigt wurden.

Die Nachrichtenagentur Jiji gab diese Meldung am Donnerstag bekannt. Dabei berief man sich auf Ministerpräsident Shinzo Abe. In letzter Zeit gab es immer wieder Störfälle und verstrahlte Wassermassen sorgen auch weiterhin für massive Probleme.

Der Kraftwerksbetreiber Tepco hat nach wie vor keine Idee, wie man mit den Hunderttausenden Tonnen Wasser umgehen soll, die damals für die Kühlung verwendet wurden und seitdem verseucht sind. 360 Millionen Euro sind nun geplant, um das Problem mit einem unterirdischen Eisring zu lösen.


WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Fukushima, AKW, Tepco
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel
Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2013 14:57 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Scheiss lief echt noch?
Kommentar ansehen
19.09.2013 15:20 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Azureon

Nein, aber jetzt steht fest, dass die Reaktoren nicht wieder angefahren werden.

Blöcke 5 und 6 befinden sich außerdem einen Kilometer von den Blöcken 1-4 entfernt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel
Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?