19.09.13 11:43 Uhr
 283
 

Griechenland: Gewaltsame Ausschreitungen nach Mord von Neonazi an linkem Aktivist

In Griechenland hat ein Neonazi einen bekannten linken Rapper und Aktivisten ermordet (ShortNews berichtete).

Nach der Tat kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, in Athen prügelten Demonstranten auf den Chef der ultrakonservativen Partei der Unabhängigen Griechen ein, als dieser den Tatort besuchte.

Aufgebrachte Antifaschisten attackierten Polizisten mit Stöcken und Steinen, diese setzten daraufhin Tränengas und Wasserwerfer ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mord, Griechenland, Neonazi, Aktivist
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern
CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2013 11:56 Uhr von Tamerlan
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Die goldene Morgenröte soll wohl auch verboten werden, Bestrebungen gibt es und 67,5% der Bevölkerung wären auch für ein Verbot dieses Vereins. Ohne Grund sind die Forderungen nicht, wenn man sich mal die Liste der Terroraktionen und Krawalle von denen anguckt:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
19.09.2013 12:01 Uhr von Exilant33
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Verbote werden nichts ändern, sondern nur anstacheln! Demokratie sollte dies aushalten, aber ich vergaß, wir haben keine Demokratie und die Griechen genauso wenig! Kann man nur hoffen das der "gesunde" Menschenverstand hilft
zyn off
Kommentar ansehen
19.09.2013 12:25 Uhr von jo-28
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Also dieses gestottere, da kann man schon mal über die strenge schlagen, das kann man Verzeihen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?