19.09.13 11:12 Uhr
 230
 

USA: Richer kippt Urteil in Namensstreit - Kind kann doch Messias genannt werden

Eine US-Richterin hatte Eltern verboten ihren kleinen Jungen Messiah - auf Deutsch Messias - zu nennen (ShortNews berichtete).

Nun hat ein Richter im US-Bundesstaat Tennessee dieses Urteil wieder gekippt.

Sein anderslautendes Urteil begründete er damit, dass die andere Richterin nicht verfassungsgemäß gehandelt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Kind, Urteil, Name, Messias
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2013 11:26 Uhr von Leimy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Begründung: Ich habe Recht, weil die anderen nicht Recht haben!
Kommentar ansehen
19.09.2013 11:55 Uhr von hardlainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist ein Richer
Kommentar ansehen
19.09.2013 15:28 Uhr von HelgaMaria
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nein Mozzer, diesmal nicht. Habe meine Meinung kundgetan und bin fertig. :)

Stehe dem Urteil zwiespältig gegenüber. Einerseits ist es Sache der Eltern, dem Kind einen Namen zu geben.

Andererseits....im Interesse des Kindes könnte man in Ausnahmefällen den Eltern mal sagen, dass sie einen an der Waffel haben.

Naja...mit etwas Glück macht der Kleine mal was daraus. In der USA gründen doch viele eine eigene Kirche und scheffeln Millionen damit.
Bei dem Namen ist der Erfolg in diese Richtung doch schon vorprogrammiert.
Kommentar ansehen
19.09.2013 20:47 Uhr von Exilant33
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann und werde es wahrscheinlich nie verstehen
wie "Eltern" so verantwortungslos mit der Zukunft ihres Kindes spielen, nur weil Religöse Vorstellungen und/oder irgendwelche Hypes "In" sind, kindern bekloppte Namen zu geben!!
Kommentar ansehen
20.09.2013 02:23 Uhr von HelgaMaria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar krieg ich Minus, wenn ich versuche, einer blöden Sache was Gutes abzugewinnen.

Leute, das war ernst gemeint! In den USA kann jeder eine eigene Kirche gründen und bekommt dadurch steuerliche Vorteile und die Spenden der Mitglieder.

Nun stelle man sich vor, man trägt den Namen "Messias".
Durch dieses "Handicap" kommt man nicht drumherum, mit dem Thema Kirche, Bibel, Gott usw. in Kontakt zu kommen.

Dadurch könnte er praktisch auf die eine Art und Weise in die von mir genannte Richtung gestoßen werden. Eine Kirche, in welcher das Oberhaupt den (wirklichen) Namen "Messias" trägt und das ganze in einem Land, wo es viele gläubige Bürger gibt.....

....den Blödsinn, welchen die Eltern hier verzapft habe und der Richter absegnete, könnte möglicherweise den Lebensweg des Jungen beeinflussen und ihn letztlich zu einem erfolgreichen und angesehenen Mann machen.

Klar kann man sagen, "Oh....der arme Junge, der wird doch gehänselt, wie konnten die Eltern nur....." Doch andererseits kann das genauso gut sein Glück bedeuten und ihm ein sorgenfreies Leben einbringen.

[ nachträglich editiert von HelgaMaria ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?