18.09.13 19:56 Uhr
 3.695
 

Grober Patzer: Werbung für Datingseite mit totem Mädchen

Facebook hat sich bei den Angehörigen von Rehtaeh Parsons entschuldigt, nachdem ein Foto des toten Mädchens in einer Werbung für einer Datingsite auftauchte. Das werbende Portal "Ionechat.com" wurde gesperrt.

Die 17-jährige Rehtaeh Parsons wurde nach einer Vergewaltigung online gemobbt. Die Täter hatten Fotos von der Vergewaltigung ins Netz gestellt, schließlich nahm sich die Jugendliche das Leben (ShortNews berichtete). Ihr Vater findet es "widerlich", dass die Datingseite das Bild seiner Tochter nun für ihre Zwecke missbraucht hat.

Facebook findet den Vorfall "außerordentlich bedauerlich" und er widerspreche absolut den Werbebestimmungen von Facebook. "Ionechat.com" wurde nicht nur bei Facebook gesperrt, mittlerweile ist auch die komplette Seite offline.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Mädchen, Werbung, Patzer, Rehtaeh Parsons
Quelle: www.usatoday.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo Switch: Abzocke mit PC-Emulator
Nintendo Switch: Entwickler mit Arbeitsspeicher nicht zufrieden
Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 20:01 Uhr von Crawlerbot