18.09.13 17:42 Uhr
 325
 

USA: Nachrichtenagentur Reuters deckt illegalen Handel mit Adoptivkindern auf

Die Nachrichtenagentur Reuters hat einen illegalen Online-Handel mit Adoptivkindern aus Ländern wie Liberia, China und Russland aufgedeckt. Die Kinder wurden hauptsächlich über das Yahoo-Forum "Adoption-from-Disruption" angeboten.

Reuters hat in dem Forum über 5.000 Beiträge gesichtet. Im Schnitt wurde jede Woche ein neues Kind angeboten. Die Kinder waren meist sechs bis 14 Jahre alt. Die Forengründerin selbst hat auf diese Art ihr Adoptivkind bekommen. Dass sich inzwischen dort Pädophile tummeln, wusste sie angeblich nicht.

Die Forengründerin erklärte gegenüber Reuters, sie habe unerwünschte Adoptivkinder ein neues Heim besorgen wollen. Reuters informierte Yahoo über das Forum und über die Unterwanderung durch Pädophilen. Das Board und fünf weitere Foren wurden daraufhin seitens des Betreibers geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Yahoo, Handel, Adoption, Reuters, Nachrichtenagentur
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Fall Maria L. in Freiburg: Anklage wegen Mordes erhoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht
Frauke Petry erwägt nach internen Anfeindungen einen Rückzug aus der AfD
Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?