18.09.13 17:12 Uhr
 364
 

England: Bauernhof verbindet seine Kühe mit dem Internet

Ein Landwirt auf einem Bauernhof in Essex (England) hat seine Kühe mit GPS-Sendern ausgestattet.

Grund der Aktion ist, dass die Bauern Verhaltensänderungen erkennen wollen, die auf eventuelle Krankheiten hinweisen. Das Projekt heißt "Cow Tracking Project".

Die angebrachten Sensoren in den Scheunen registrieren jede Bewegung und die Schlafgewohnheiten der Tiere. Bei Auffälligkeiten wird eine E-Mail an den Bauer versendet. Durch das Program versprechen sich die Bauern einen geringeren Arbeitsaufwand und eine Ersparnis bei Medikamentenkosten.


WebReporter: RobinHet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: England, Kuh, GPS, Bauernhof
Quelle: mashable.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt
Facebook ändert Algorithmus: Mehr Beiträge von Freunden werden sichtbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 17:54 Uhr von Lornsen
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
einige Kühe haben sich hier schon angemeldet.
Kommentar ansehen
18.09.2013 18:57 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
damit sich das weibl. Geschlecht nicht diskriminiert fühlt, streiche ich Kühe und ändere es in Wiederkäuer.
Kommentar ansehen
18.09.2013 20:05 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Lornsen:
Wenn dann bitte Wiederkäuer/-in. ;-P
Kommentar ansehen
18.09.2013 22:16 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst eine Kuh würde wahrscheinlich bessere News verfassen als einige der üblichen Verdächtigen hier auf SN

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?